Branislaŭ Adamawitsch Taraschkewitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Branislaŭ Adamawitsch Taraschkewitsch

Branislaŭ Adamawitsch Taraschkewitsch (weißrussisch Браніслаў Адамавіч Тарашкевіч, russisch Бронислав Адамович Тарашкевич, polnisch Bronisław Adamowicz Taraszkiewicz); * 8. Januarjul./ 20. Januar 1892greg. in Mačiuliškės, heutiges Litauen; † 29. November 1938 in Minsk war der Begründer der Taraschkewiza, der klassischen weißrussischen Rechtschreibung.

Taraschkewitsch ging von 1906 bis 1911 in Wilna zur Schule, anschließend studierte er an der Universität Sankt Petersburg. Dort begann er unter Anleitung von Alexei Schachmatow eine belarussische Grammatik zu entwickeln. Nach der Oktoberrevolution beteiligte er sich an der Herausgabe der Zeitschrift Dsjanniza (Lichtbringer). Im Jahr 1922 wurde er Mitglied im polnischen Sejm, wo er 1922–1924 der Vorsitzende der belarussischen Partei war. Er war eng mit der KPSB, der Kommunistischen Partei des westlichen Belarus, verbunden weswegen er 1927 von der polnischen Behörden verhaftet wurde. Im September 1933 kam er durch einen Gefangentausch gegen Frantischek Olechnowitsch frei. 1938 fiel er der Großen Säuberung zu Opfer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Branisłaŭ Taraškievič – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien