Branko Radivojevič

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Branko Radivojevič Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. November 1980
Geburtsort Piešťany, Tschechoslowakei
Größe 187 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 3. Runde, 93. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
bis 1998 HC Dukla Trenčín
1998–2001 Belleville Bulls
2001–2004 Phoenix Coyotes
2004–2006 Philadelphia Flyers
2004–2005 Vsetínská hokejová
2005 Luleå HF
2006–2008 Minnesota Wild
2008–2011 HK Spartak Moskau
2011–2012 Atlant Mytischtschi
2012–2013 HK Spartak Moskau
2013 Neftechimik Nischnekamsk
2013–2014 HC Slovan Bratislava

Branko Radivojevič (* 24. November 1980 in Piešťany) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der zuletzt beim HC Slovan Bratislava in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Branko Radivojevič begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Jugend des HC Dukla Trenčín, für dessen Profimannschaft er in der Saison 1997/98 sein Debüt in der slowakischen Extraliga gab. Anschließend wechselte er zu den Belleville Bulls, für die er von 1998 bis 2001 in die kanadische Top-Juniorenliga Ontario Hockey League aktiv war. In diesem Zeitraum wurde der Angreifer im NHL Entry Draft 1999 in der dritten Runde als insgesamt 93. Spieler von der Colorado Avalanche ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Da diese ihn in den folgenden beiden Jahren nicht unter Vertrag nahmen, wurde der Rechtsschütze am 19. Juni 2001 als Free Agent von den Phoenix Coyotes verpflichtet, für die er in den folgenden drei Spielzeiten in der National Hockey League auf dem Eis stand.

Am 9. Februar 2004 wurde Radivojevič zusammen mit Sean Burke und Ben Eager im Tausch für Mike Comrie an die Philadelphia Flyers abgegeben, für die er bis Saisonende in insgesamt 42 Partien auflief. Den Lockout während der NHL-Saison 2004/05 überbrückte der Slowake in Europa, wo er für Vsetínská hokejová in der tschechischen Extraliga sowie Luleå HF in der schwedischen Elitserien aktiv war. Nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NHL zur Spielzeit 2005/06 kehrte er zu den Philadelphia Flyers zurück. Von 2006 bis 2008 stand der Flügelspieler bei deren Ligarivalen Minnesota Wild unter Vertrag, ehe er vor der Saison 2008/09 vom HK Spartak Moskau aus der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet wurde, für den er bis 2011 spielte. Dabei war er in der Saison 2009/10 Assistenz- und in der folgenden Saison Mannschaftskapitän.

Anfang August 2011 wurde sein Vertrag mit Spartak aufgelöst und Radivojevič wechselte zu Atlant Moskowskaja Oblast. Ein Jahr später, im Mai 2012, kehrte er zu Spartak zurück und unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre mit dem Klub. In der folgenden Saison führte er Spartak wieder als Kapitän aufs Eis und erzielte 25 Scorerpunkte in 55 Saisonspielen. Anschließend wurde sein laufender Vertrag aufgelöst und Radivojevič wechselte zu Neftechimik Nischnekamsk. Dort konnte er jedoch nicht an seine gezeigten Leistungen anknüpfen und wurde im Oktober 2013 freigestellt und wenige Tage später vom HC Slovan Bratislava verpflichtet. Für den HC Slovan lief er in 31 KHL-Partien und zweimal im Rahmen des Nadeschda-Pokals auf, ehe sein Vertrag zum Saisonende auslief.

International[Bearbeiten]

Für die Slowakei nahm Radivojevič im Juniorenbereich ausschließlich an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2000 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften 2003, 2007, 2009 und 2011 sowie bei den Olympischen Winterspielen 2010, Olympischen Winterspielen 2014 und beim World Cup of Hockey 2004.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 6 393 52 68 120 252
NHL-Playoffs 4 31 2 1 3 36
KHL-Hauptrunde 6 297 58 129 187 323
KHL-Playoffs 4 31 9 11 20 51

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten]