Braslav

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braslavs Herrschaftsbereich (gelb bzw. rosa)

Braslav († 897) war ein kroatischer Knez (Fürst) und von 880 bis 896 der letzte Herrscher über das binnenländische Kroatien (Panonska Hrvatska), dass während seiner Herrschaft unter ostfränkischer Oberhoheit stand.

Braslav, oder eine Person mit dem gleichen Namen, ist nach älteren Quellen jene Person, nach der die heutige slowakische Hauptstadt Bratislava um 900 benannt wurde.[1]

Leben[Bearbeiten]

Unter König Arnulf von Kärnten kämpfte Braslav gegen seinen slawischen Nachbarn, den Fürsten Svatopluk von Großmähren. Das Bündnis gegen Großmähren wurde durch die Magyaren verstärkt, die ebenfalls auf der Seite König Arnulfs kämpften.

Nach dem Tod Arnulfs wandten sich die Ungarn gegen den neuen fränkischen König, der Braslav daraufhin 896 zur Sicherung gegen die magyarischen Plünderungszüge zusätzlich mit dem Plattensee-Fürstentum beauftragte. Außerdem wurde Braslav noch Herrscher über Karantanien.

Im Jahr 901 überrannten die Magyaren Braslavs Gebiete und töteten ihn.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Herwig Wolfram: Salzburg, Bayern, Österreich. Die Conversio Bagoarium et Carantanorum und die Quellen ihrer Zeit., Verlag Oldenbourg, Wien, München, Oldenbourg 1996

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Ratimir Fürst des binnenländischen Kroatien
880–896