U-Bahn-Station Braunschweiggasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braunschweiggasse
U-Bahn Wien.svg
U-Bahn-Station in Wien
Braunschweiggasse
Aufnahmebereich der Station Braunschweigasse
Basisdaten
Bezirk: Hietzing
Eröffnet: 1981
Gleise (Bahnsteig): 2 (Seitenbahnsteig)
Nutzung
Linie(n): U4

Die Station Braunschweiggasse ist eine Station der Wiener U-Bahnlinie U4 im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzing. Namensgeber ist die nach dem Besitzer des unweit von Schloss Schönbrunn gelegenen Palais Cumberland und Ehrenbürger Hietzings Wilhelm von Braunschweig benannte Gasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich gehörte die Station zur oberen Wientallinie (zwischen dem Bahnhof Hütteldorf und der Station Meidling Hauptstraße, wo die Gürtellinie ihren Ursprung hatte) der Wiener Stadtbahn. Der ursprüngliche architektonische Charakter der Station mit den typischen Elementen Otto Wagners ist aufgrund der schweren Schäden durch Fliegerbombentreffer am 21. Februar 1945 verloren gegangen. Die Wiederaufnahme des eingestellten Betriebes erfolgte zwar wieder einige Monate später, allerdings waren der Wiederaufbau erst am 27. November 1948 abgeschlossen. In den Jahren 1979 bis 1982 erfolgte der Umbau auf das heutige Erscheinungsbild – das Panelsystem der Architektengruppe U-Bahn – das alle Wiener U-Bahn-Stationen prägt. Die Station erstreckt sich parallel zwischen dem Bett des Wienflusses und dem stark befahrenen Hietzinger Kai und verfügt über zwei Ausgänge: in Richtung Braunschweiggasse und in die im 14. Wiener Gemeindebezirk Penzing gelegene Jenullgasse.

Literatur[Bearbeiten]

  • Erich Schlöss: Die Wiener Stadtbahn. Wiental- und Donaukanallinie, Magistrat der Stadt Wien, Wien 1987.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahn-Station Braunschweiggasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Unter St. Veit
← Hütteldorf
  U4   Hietzing
Heiligenstadt →

48.18944444444416.295472222222Koordinaten: 48° 11′ 22″ N, 16° 17′ 44″ O