Brautjungfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Brautjungfer als Person in einem Hochzeitsbrauch. Zum Spielfilm des französischen Filmregisseurs Claude Chabrol aus dem Jahr 2004 siehe Die Brautjungfer.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Brautjungfer und Junior-Brautjungfer auf einer Hochzeit in North Carolina

Die Brautjungfern waren ursprünglich dazu da, böse Geister von der Braut abzulenken. Sie zogen sich schöne Kleider an, um der Braut ähnlich zu sehen, und somit die bösen Geister zu verwirren: Sollte ein böser Geist sich dazu entschließen, die Braut besetzen zu wollen, hatte er mehrere gleichgekleidete Frauen zur Auswahl und konnte nicht feststellen, welche die echte Braut war. Die Brautjungfer stellte somit einen Schutz vor sämtlichen spirituellen Gefahren dar. Ihr männlicher Gegenpart, der Brautführer, hatte ursprünglich den Auftrag, die Braut vor irdischen Gefahren wie Plünderern zu schützen.

Heutzutage ist die Brautjungfer oft nach der Trauzeugin die wichtigste Helferin der Braut in den Vorbereitungen der Hochzeitsfeier. Sie sollte ledig sein und die Braut sehr gut kennen, vielleicht sogar mit ihr oder dem Bräutigam verwandt sein. Am Hochzeitstag ist die Brautjungfer die wichtigste Hilfe für die Braut; sie begleitet sie im Hochzeitszug in die Kirche oder geht mit dem Brautführer direkt hinter dem Brautpaar, trägt eine eventuell vorhandene Schleppe und nimmt ihr während der Trauzeremonie den Brautstrauß ab.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Brautjungfer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen