Breck Eisner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Breck Eisner (* 24. Dezember 1970 in Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Breck studierte an der University of Southern California und schloss dort seine Ausbildung mit einem Master im Bereich Film ab. Sein Vater ist für die The Walt Disney Company tätig.[1] Mit der Filmproduktion Recon beendete er sein Studium, im Jahr 2000 realisierte er mit einer Folge der Serie Invisible Man – Der Unsichtbare sein erste Projekt außerhalb der Ausbildung.

Mit dem Fernsehfilm Thought Crimes – Tödliche Gedanken inszenierte Eisner 2002 schließlich seinen ersten Spielfilm. 2005 folgte mit Sahara – Abenteuer in der Wüste sein erster Kinofilm, ein los auf einen Roman von Clive Cussler aufbauender Abenteuerfilm. Weitere Projekte folgten, am bekanntesten ist der Horrorfilm The Crazies – Fürchte deinen Nächsten aus dem Jahr 2010, eine Neuverfilmung von George A. Romeros Crazies von 1973.

Eisner ist seit 2006 mit Georgia Leigh Irwin verheiratet. Sie ist ebenfalls im Film- und Fernsehgeschäft u.a. als Regisseurin tätig.[1]

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b nytimes.com, abgerufen am 9. Mai 2014