Breitblättriger Lavendel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breitblättriger Lavendel
Zeichnung aus Fleurs, plantes et fruits von 1903

Zeichnung aus Fleurs, plantes et fruits von 1903

Systematik
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Unterfamilie: Nepetoideae
Gattung: Lavendel (Lavandula)
Art: Breitblättriger Lavendel
Wissenschaftlicher Name
Lavandula latifolia
Medik.

Der Breitblättrige Lavendel (Lavandula latifolia), auch Großer Speik, Spanischer Lavendel, Speik-Lavendel oder Gewürz-Lavendel genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Lavendel (Lavandula) in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Merkmale[Bearbeiten]

Der Breitblättrige Lavendel ist ein aromatischer, weißfilziger, immergrüner Strauch, der Wuchshöhen bis 80 Zentimeter erreicht. Die gegenständigen Laubblätter sind länglich bis schmal elliptisch, 2 bis 5 Zentimeter lang und bis 2 bis 9 Millimeter breit. Sie sind am Rand leicht umgerollt, jung kurz und dicht weißfilzig, später graugrün und weniger filzig.

In 8 bis 25 Zentimeter langen, oft kürzeren, mehr oder weniger lockeren und sehr lang gestielten (Stiel 17 bis 30 cm) ährigen Blütenständen sind sieben bis acht Scheinquirle angeordnet. Jeweils sechs bis zehn Blüten stehen in den Scheinquirlen zusammen. Die linealischen, einnervigen und graugrünen Tragblätter haben eine Länge von bis zu 8 Millimeter. Der Blütenstiel ist sehr kurz. Die Vorblätter sind pfriemlich und 2 bis 3 Millimeter lang. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph. Der Kelch ist kurz graufilzig, ungefähr 5 bis 6 mm Millimeter lang, mehr oder weniger zylindrisch und kurz fünfzähnig, der obere Zahn hat ein verkehrt herzförmiges Anhängsel. Die violett gefärbte Krone ist 1 bis 1,1 cm Zentimeter lang, fünflappig, sehr undeutlich zweilippig und außen weißfilzig. Es sind vier Staubblätter vorhanden, von denen 2 kürzer sind und nicht herausragen.

Die Blütezeit reicht von Juni bis September.

Vorkommen[Bearbeiten]

Breitblättriger Lavendel

Der Breitblättrige Lavendel kommt vom westlichen und zentralen Mittelmeergebiet östlich bis Jugoslawien vor. Er wächst auf trockenen, sonnigen Hängen.

Nutzung[Bearbeiten]

Blätter und Blüten werden als Gewürz eingesetzt. Eine medizinische Wirkung ist bekannt. Blätter und Blüten werden als Repellent eingesetzt. Auch in Blütenpotpourri verwendet man Pflanzenteile dieser Art.[1] Speik-Lavendelöl wird vielfältig verwendet. Jedoch ist der Duft schwächer als der des Echten Lavendels. Heute wird auf den Lavendelfeldern in der Provence hauptsächlich eine natürliche Hybride von Echtem Lavendel und Breitblättrigem Lavendel, Lavandin (Lavandula intermedia), angebaut. Diese ist sehr häufig die Basis für preiswerte Lavendelprodukte.

Synonyme[Bearbeiten]

Es gibt einige Synonyme von Lavandula latifolia Medik.: Lavandula angustifolia Moench., Lavandula hybrida E.Rev. ex Briq., Lavandula spica Cav., nom. illeg., Lavandula spica DC..

Belege[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.pfaf.org/user/Plant.aspx?LatinName=Lavandula+latifolia Eintrag bei Plants for a Future. (engl.)

Literatur[Bearbeiten]

  • Ehrentraud Bayer, Karl-Peter Buttler, Xaver Finkenzeller, Jürke Grau: Pflanzen des Mittelmeerraums (Die farbigen Naturführer). Mosaik Verlag GmbH, München 1986, ISBN 978-3-576-01347-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Breitblättriger Lavendel (Lavandula latifolia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien