Breitbrunn am Chiemsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Breitbrunn a.Chiemsee
Breitbrunn am Chiemsee
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Breitbrunn a.Chiemsee hervorgehoben
47.88972222222212.400277777778536Koordinaten: 47° 53′ N, 12° 24′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Breitbrunn am Chiemsee
Höhe: 536 m ü. NHN
Fläche: 8,12 km²
Einwohner: 1560 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 192 Einwohner je km²
Postleitzahl: 83254
Vorwahl: 08054
Kfz-Kennzeichen: RO, AIB, WS
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 121
Gemeindegliederung: 20 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: VG Breitbrunn
Gollenshausener Str. 1
83254 Breitbrunn a. Chiemsee
Webpräsenz: www.vg-breitbrunn.de
Bürgermeister: Johann Thalhauser (CSU/Freie Wählergem.)
Lage der Gemeinde Breitbrunn a.Chiemsee im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee Österreich Landkreis Altötting Landkreis Ebersberg Landkreis Erding Landkreis Miesbach Landkreis München Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein Rosenheim Rotter Forst-Süd Rotter Forst-Nord Albaching Amerang Aschau im Chiemgau Babensham Bad Aibling Bad Endorf Bad Feilnbach Bernau am Chiemsee Brannenburg Breitbrunn am Chiemsee Bruckmühl Edling Eggstätt Eiselfing Feldkirchen-Westerham Flintsbach am Inn Frasdorf Griesstätt Großkarolinenfeld Gstadt am Chiemsee Halfing Höslwang Kiefersfelden Kolbermoor Neubeuern Nußdorf am Inn Oberaudorf Pfaffing (Landkreis Rosenheim) Prien am Chiemsee Prutting Ramerberg Raubling Riedering Rimsting Rohrdorf (am Inn) Rott am Inn Samerberg Schechen Schonstett Söchtenau Soyen Stephanskirchen Tuntenhausen Vogtareuth Wasserburg am InnKarte
Über dieses Bild

Breitbrunn am Chiemsee (amtlich: Breitbrunn a.Chiemsee) ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn am Chiemsee.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Breitbrunn am Chiemsee liegt in der Region Südostoberbayern.

Am Nordufer des Chiemsees auf Moränenhügeln des Chiemseegletschers der letzten Eiszeit gelegen, besitzt Breitbrunn zudem die längste Uferlinie aller Anliegergemeinden. Die Ortschaft befindet sich jeweils 25 km von Rosenheim und Traunstein entfernt. Nach Bad Endorf und Prien am Chiemsee sind es jeweils 10 km, zur Bundesautobahn 8 (Anschlussstelle Bernau am Chiemsee) 14 km. Breitbrunn ist zwar verkehrsmäßig wenig erschlossen, bietet dafür eine umso schönere, intakte Landschaft.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Breitbrunn am Chiemsee hat 20 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Geschichte[Bearbeiten]

Breitbrunn am Chiemsee ist nachweislich einer der ältesten Siedlungsplätze am Chiemsee. Schon vor ca. 6000 Jahren lebten hier Menschen am Nordufer des Chiemsees.

Breitbrunn gehörte zum Rentamt Burghausen und zum Landgericht Kling im Kurfürstentum Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Von der Halbinsel Urfahrn ließ sich König Ludwig II. zu seinen Inspektionen auf Herrenchiemsee übersetzen - die Königstraße vom Ortsteil Wolfsberg nach Urfahrn zeigt dies noch heute an.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.057, 1987 dann 1.260 und Ende 2005 1.404 Einwohner mit Hauptwohnsitz gezählt. 444 Zweitwohnsitze.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Johann Thalhauser (CSU/FWG/Unabhängige Wählersch.). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Franz Leiker (Unabhängige Wählerschaft).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 873.000 €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 166.000 €.

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Breitbrunn am Chiemsee

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im Bereich der Land- und Forstwirtschaft 16, im produzierenden Gewerbe 105 und im Bereich Handel und Verkehr 12 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 129 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 390. Im verarbeitenden Gewerbe gab es drei Betriebe, im Bauhauptgewerbe vier Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 25 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 499 Hektar, davon waren 386 Hektar Dauergrünfläche.

Bildung[Bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 2007):

  • einen Kindergarten der Verwaltungsgemeinschaft in Gstadt, errichtet 1997; vier Gruppen und eine Kleinkindergruppe
  • eine Grundschule mit 8 Lehrern und 122 Schülern

Verkehr[Bearbeiten]

Nächster Bahnhof ist der Intercity-Halt Prien am Chiemsee an der Bahnstrecke Rosenheim–Salzburg, etwa 8 km (Straßenentfernung) südwestlich von Breitbrunn gelegen. Dorthin verkehren die Buslinien 9480, 9520 und 9586 des Regionalverkehrs Oberbayern. Die letzteren beiden Linien stellen auch eine Verbindung zum Bahnhof Traunstein her.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Eugen Croissant (1898–1976), Chiemseemaler, starb in Breitbrunn
  • Gunild Keetman (1904–1990), deutsche Musikpädagogin, lebte und starb in Breitbrunn
  • Horst Mönnich (1918–2014), deutscher Schriftsteller, lebte seit 1952 und starb in Breitbrunn

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Beölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111022/181207&attr=OBJ&val=496

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Breitbrunn am Chiemsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien