Breitenberg (Niederbayern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Breitenberg
Breitenberg (Niederbayern)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Breitenberg hervorgehoben
48.70388888888913.794166666667695Koordinaten: 48° 42′ N, 13° 48′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Passau
Höhe: 695 m ü. NHN
Fläche: 29,87 km²
Einwohner: 2119 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km²
Postleitzahl: 94139
Vorwahl: 08584
Kfz-Kennzeichen: PA
Gemeindeschlüssel: 09 2 75 118
Gemeindegliederung: 18 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Breitenberg
Rathausplatz 3
94139 Breitenberg
Webpräsenz: www.breitenberg.de
Bürgermeister: Helmut Rührl (CSU)
Lage der Gemeinde Breitenberg im Landkreis Passau
Landkreis Deggendorf Landkreis Rottal-Inn Landkreis Freyung-Grafenau Passau Witzmannsberg Windorf Wegscheid Vilshofen an der Donau Untergriesbach Tittling Tiefenbach (bei Passau) Thyrnau Tettenweis Sonnen Salzweg Ruhstorf an der Rott Ruderting Rotthalmünster Pocking Ortenburg Obernzell Neukirchen vorm Wald Neuhaus am Inn Neuburg am Inn Malching Kößlarn Kirchham (Landkreis Passau) Hutthurm Hofkirchen (Donau) Hauzenberg Haarbach Bad Griesbach im Rottal Fürstenzell Fürstenstein Eging am See Büchlberg Breitenberg (Niederbayern) Beutelsbach Bad Füssing Aldersbach Aidenbach Aicha vorm Wald ÖsterreichKarte
Über dieses Bild

Breitenberg ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Passau und staatlich anerkannter Erholungsort.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Breitenberg liegt in der Region Donau-Wald am nordöstlichen Zipfel des Landkreises Passau. Die Gemeinde grenzt an Oberösterreich (Bezirk Rohrbach) und den Landkreis Freyung-Grafenau. Somit befindet sich Breitenberg im südlichen Bayerischen Wald, im sogenannten Adalbert-Stifter-Land sowie im Wegscheider Land. Nach Passau sind es 33 km, nach Freyung und Rohrbach jeweils 28 km, nach Waldkirchen 20 km und nach Hauzenberg 15 km.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Breitenberg hat 18 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Es gibt die Gemarkungen Breitenberg, Gegenbach, Gollnerberg und Schönberg.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Blick auf Breitenberg mit dem Dreisessel im Hintergrund

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort im ehemaligen Hochstift Passau fiel bei der Säkularisation 1803 mit dem größten Teil des hochstiftischen Gebietes an Erzherzog Ferdinand von Toskana und kam erst 1805 an Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Januar 1971 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Schönberg eingegliedert. Am 1. April 1971 kam Gollnerberg hinzu. Gegenbach folgte am 1. Januar 1972.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1970: 1.893 Einwohner
  • 1987: 2.109 Einwohner
  • 2000: 2.213 Einwohner
  • 2011: 2.173 Einwohner
Kirche von Breitenberg

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich seit der Kommunalwahl am 2. März 2008 wie folgt zusammen:

  • CSU: 7 Sitze (5867 Stimmen; 49,6 % der Stimmen)
  • CPW: : 4 Sitze (3630 Stimmen; 30,7 % der Stimmen)
  • ÖDP/PU: 3 Sitze (2342 Stimmen; 19,8 % der Stimmen)
  • FWG: 2 Sitze (10,9 % der Stimmen)
Breitenberger Rathaus

Bürgermeister[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Helmut Rührl (CSU), der am 2. März 2008 ohne Gegenkandidat mit 89,25 % der Stimmen gewählt wurde. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,34 %.

Finanzen[Bearbeiten]

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 577 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 75 T€.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Breitenberg (Niederbayern)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten]

Mit etwa 25.000 Übernachtungen im Jahr ist die Gemeinde Breitenberg eine kleine Tourismusgemeinde. Im Dreiländereck zu Tschechien und Österreich gelegen bieten sich zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten in drei Ländern. Eine große Rolle spielt der individuelle Tourismus. Als Mitglied der Dachmarke Bayerischer Wald des Tourismusverbandes Ostbayern ist die Gemeinde Breitenberg als Urlaubsort bereits etabliert.

Webereimuseum in Gegenbach

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 68 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 56 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 664. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 14 Betriebe, im Bauhauptgewerbe 4 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 146 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1996 ha, davon waren 155 ha Ackerfläche und 1839 ha Dauergrünfläche.

Bildung[Bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 75 Kindergartenplätze mit 80 Kindern
  • Volksschulen: 1 mit 23 Lehrern und 392 Schülern.
Schanzenanlage in Rastbüchl

Einrichtungen[Bearbeiten]

In Rastbüchl steht die Baptist-Kitzlinger-Schanze mit 3 Mattenschanzen (KP 75, KP 35, KP15), auf welcher zwischen 1999 und 2008 internationale Wettbewerbe des FIS Ladies Grand Prix, der Vierschanzentournee der Frauen ausgetragen wurden. Michael Uhrmann und Severin Freund, Mitglieder der deutschen Skisprung-Nationalmannschaft, sind Mitglieder des WSV Rastbüchl. Weiterhin befindet sich im Ortsteil Gegenbach das Webereimuseum Breitenberg - Hier geben drei Bauernhäuser Einblick in das Leben, Wohnen und Arbeiten der Leute seit der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts hier im Land vor dem Dreisessel. An verschiedenen Webstühlen wird immer noch gearbeitet, auf dem Museumsgelände werden Flachs und alte Getreidesorten angebaut.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111117/175538&attr=OBJ&val=736
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 590.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Breitenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien