Breitungen (Südharz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.511.05266Koordinaten: 51° 30′ 0″ N, 11° 3′ 0″ O

Breitungen
Gemeinde Südharz
Höhe: 266 m
Fläche: 11,52 km²
Einwohner: 470 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06536
Vorwahl: 034651
Bennungen Breitenstein Breitungen Dietersdorf Drebsdorf Hainrode Kleinleinungen Questenberg Roßla Rottleberode Schwenda Stolberg (Harz) Uftrungen Wickerode Hayn (Harz) Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage von Breitungen in Südharz

Blick vom Karstwanderweg auf Breitungen

Breitungen ist ein Ortsteil der Gemeinde Südharz im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Geografische Lage[Bearbeiten]

Breitungen liegt im Südharz an der Stichstraße, die von der Landstraße RoßlaHayn südwestlich von Agnesdorf abzweigt. Unweit von Breitungen liegt der Bauerngraben, ein episodischer See der Südharzer Gipskarstlandschaft.

Geschichte[Bearbeiten]

Breitungen wird erstmals am 29. Juli 961 als Breydinge urkundlich erwähnt, als König Otto II. diesen Ort dem Moritzkloster Magdeburg schenkte.[1]

Breitungen gehörte zur Herrschaft der Grafen zu Stolberg und war ein Dorf im Amt Roßla der Grafschaft Stolberg-Roßla.

1819 lebten in Breitungen 665 Einwohner in 115 Häusern.

Von 1952–1990 gehörte Breitungen zum DDR-Bezirk Halle.

2006 große Feier zum 1045-jährigen Bestehen.

Am 1. Januar 2010 schlossen sich die Gemeinden Breitungen, Bennungen, Breitenstein, Dietersdorf, Drebsdorf, Hainrode, Hayn (Harz), Kleinleinungen, Questenberg, Roßla, Rottleberode, Schwenda und Uftrungen zur neuen Gemeinde Südharz zusammen.[2] Gleichzeitig wurde die Verwaltungsgemeinschaft Roßla-Südharz, zu der Breitungen gehörte, aufgelöst.

Kirche[Bearbeiten]

Hauptartikel: St. Arnold (Breitungen)

Quelle[Bearbeiten]

Reg. Thur. Nr. 414, S. 94.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RI II Nr. 306
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010