Bremerhaven Hauptbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bremerhaven Hauptbahnhof
Bremerhaven Hbf 1998.jpg
Empfangsgebäude mit Parkplatz
Daten
Kategorie 3
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung HBH
IBNR 8000051
Eröffnung 1914
Webadresse bahnhof.de
Lage
Stadt Bremerhaven
Land Bremen
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 32′ 6″ N, 8° 35′ 58″ O53.5358.5994444444444Koordinaten: 53° 32′ 6″ N, 8° 35′ 58″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bremen
i7i11i12i13i15i16i16i18i20

Bremerhaven Hauptbahnhof (früher Wesermünde Hauptbahnhof bzw. Geestemünde Hauptbahnhof) ist die Bezeichnung für den wichtigsten Bahnhof der Stadt Bremerhaven im Land Freie Hansestadt Bremen. Das Bahnhofsgebäude steht seit 2012 unter Denkmalschutz.[1] Weitere Bahnhöfe sind:

  • Bremerhaven-Wulsdorf
  • Bremerhaven-Lehe
  • Bremerhaven-Speckenbüttel (derzeit stillgelegt, Reaktivierung wird diskutiert)
  • Bremerhaven-Columbusbahnhof (derzeit nur vereinzelte Bedienung im Kreuzfahrtanschlussverkehr)
  • Bremerhaven-Schaufenster Fischereihafen (nur Museumsbahnverkehr von und nach Bad Bederkesa)

Lage und Konzeption[Bearbeiten]

Der Bremerhavener Hauptbahnhof befindet sich etwa 2 km südöstlich der Innenstadt und ist als Durchgangsbahnhof konzipiert. Er ersetzte 1914 den alten Geestemünder Bahnhof von 1862, der sich an der heutigen Klußmannstraße befand.[2] Von ihm gehen Strecken ab in Richtung Süden nach Bremen und BremervördeHamburg (Trennung der Strecken in Bremerhaven-Wulsdorf), nach Norden in Richtung Cuxhaven, zur Columbuskaje und zur Museumsbahn nach Bad Bederkesa (Trennung der Strecken in Bremerhaven-Speckenbüttel).

Der Bremerhavener Hauptbahnhof verfügt über vier Bahnsteiggleise, die auf beiden Seiten von Gütergleisen umgeben sind. Eine Teilsanierung des Bahnhofsgebäudes sowie die Erneuerung der Bahnsteige und Bahnsteigüberdachungen inklusive Einbau von Aufzügen war für 2008 geplant und wurde Ende 2009 begonnen. Hierfür investierten die Deutsche Bahn AG, das Land Bremen und die Stadt Bremerhaven nach derzeitigem Stand etwa 8,2 Millionen Euro. Eine Komplettsanierung der Empfangshalle war aus Kostengründen zunächst nicht geplant, wurde jedoch nach der Erhöhung des Anteils der Deutschen Bahn auf 800.000 Euro sowie einer zusätzlichen Beteiligung der Stadt Bremerhaven in Höhe von 600.000 Euro ebenfalls umgesetzt.[3] Im Herbst 2011 wurde der kernsanierte Hauptbahnhof feierlich an die Bremerhavener Bevölkerung übergeben.[4]

Verbindungen[Bearbeiten]

Rückansicht
Straßenbahn 1982 vor dem Hauptbahnhof

Im Schienenpersonennahverkehr wird der Bahnhof von der DB Regio im Stundentakt mit Regional-Express-Zügen auf der Bahnstrecke Bremen–Bremerhaven bedient; diese fahren ab Bremen wechselweise weiter nach Hannover bzw. Osnabrück. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2010 wurde die bisherige Regionalbahn-Verbindung nach Bremen durch die Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen ersetzt. Diese wird von der Nordwestbahn betrieben und bietet meist einen Stundentakt, morgens und nachmittags wird je eine Verstärkungsfahrt angeboten. Die ersten S-Bahn-Züge verlassen Bremerhaven Hbf um 4:30 Uhr (sonntags um 6:30 Uhr), den letzten Zug Richtung Bremen erreichen Reisende um 23:30 Uhr.

Auf der Bahnstrecke Bremerhaven–Cuxhaven verkehren LINT-41-Triebwagen der Nordseebahn, während die Strecke in Richtung Bremervörde und Hamburg im Besitz der EVB ist und auch von dieser mit verschiedenen Dieseltriebwagen befahren wird.

In der Vergangenheit war der Bremerhavener Hauptbahnhof auch Ziel von Fernzügen. Auch die Linie 2 der Straßenbahn fuhr bis 1982 zum Bahnhof. Heute wird der Bahnhof durch Busse verschiedener Linien von BremerhavenBus im städtischen ÖPNV erreicht.

Regionalverkehr[Bearbeiten]

Linie Linienverlauf Takt (min) EVU
RE 8 Bremerhaven-Lehe – Bremerhaven – Osterholz-Scharmbeck – Bremen – Nienburg – Hannover 120 DB Regio Nord
RE 9 Bremerhaven-Lehe – Bremerhaven – Osterholz-Scharmbeck – Bremen – Diepholz – Osnabrück 120 DB Regio Nord
RB 33 Buxtehude – Bremervörde – Bremerhaven – Bremerhaven-Lehe – Dorum – Cuxhaven 060 EVB
RS 2 Bremerhaven-Lehe – Bremerhaven – Osterholz-Scharmbeck – Bremen – Twistringen 060 NordWestBahn

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Denkmaldatenbank des LfD
  2. Entwicklung der Bahnhöfe auf bremerhaven.de
  3. Gert-U. Hensellek: Nachschlag für den Hauptbahnhof. In: Nordsee-Zeitung. 19. Januar 2007, S. 8.
  4. Hauptbahnhof erstrahlt nach 97 Jahren wieder in „altem“ Glanz: Neues Prunkstück feierlich an die Bremerhavener Bevölkerung übergeben