Shannon (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Brenda Shannon Greene)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Let the Music Play
  DE 35 12.03.1984 (12 Wo.)
  CH 30 18.03.1984 (3 Wo.)
  UK 52 10.03.1984 (12 Wo.)
Singles[2]
Let the Music Play
  DE 5 13.02.1984 (18 Wo.)
  CH 23 29.01.1984 (4 Wo.)
  UK 14 19.11.1983 (15 Wo.)
  US 8 12.11.1983 (24 Wo.)
Give Me Tonight
  DE 26 23.04.1984 (10 Wo.)
  UK 24 07.04.1984 (7 Wo.)
  US 46 31.03.1984 (13 Wo.)
Sweet Somebody
  DE 46 06.08.1984 (7 Wo.)
  UK 25 30.06.1984 (8 Wo.)
Do You Wanna Get Away
  DE 57 06.05.1985 (7 Wo.)
  US 49 06.04.1985 (15 Wo.)
Stronger Together
  UK 46 20.07.1985 (6 Wo.)
It's Over Love (Todd Terry Presents Shannon)
  UK 16 06.12.1997 (8 Wo.)
Move Mania (Sash! feat. Shannon)
  DE 56 23.11.1998 (10 Wo.)
  UK 8 28.11.1998 (10 Wo.)

Shannon ist der Künstlername der US-amerikanischen Sängerin Brenda Shannon Greene (* 2. Mai 1958 in Washington D.C.).

Greene wuchs in Brooklyn, N.Y. auf und wurde im Alter von 20 Jahren als Sängerin Mitglied des New York Jazz Ensemble. Der Hit Let the Music Play aus dem Jahr 1983 verschaffte ihr den kommerziellen Durchbruch als Shannon. Die folgende Single Give Me Tonight erreichte mittlere Chartpositionen. Bis 1986 folgten weitere Platten, die es zum Teil in die Dance- und unteren Regionen der R&B- und Pop-Hitlisten brachten. Danach verlor sie ihren Plattenvertrag und erst in den letzten Jahren machte sie mit gelegentlichen Veröffentlichungen wieder auf sich aufmerksam.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1984: Let the Music Play
  • 1985: Do You Wanna Get Away
  • 1986: Love Goes All the Way
  • 1991: Part Time Lovers
  • 1994: The Collection
  • 1994: The Ultimate Collection
  • 1995: Dancefloor Artists Volume 8 - The Best of Shannon
  • 1999: The Best Is Yet to Come
  • 2004: Let the Music Play: The Best of Shannon
  • 2007: A Beauty Returns

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1983: Let the Music Play
  • 1984: Give Me Tonight
  • 1984: It's You
  • 1984: Sweet Somebody
  • 1984: My Heart's Divided
  • 1985: Stronger Together
  • 1985: Urgent
  • 1985: Do You Wanna Get Away
  • 1985: Stop the Noise
  • 1986: Dancin'
  • 1986: Prove Me Right
  • 1986: Faces in the Crowd
  • 1987: Criminal (Theme from Fatal Beauty)
  • 1987: Love Goes All the Way
  • 1992: Rain Song
  • 1995: It's Got to Be Love
  • 1997: It's Over Love (Todd Terry Presents Shannon)
  • 1998: Let the Music Play '98 (Qwest feat. Shannon)
  • 1998: Move Mania (Sash! feat. Shannon)
  • 2000: Pulsation
  • 2002: Megamix EP
  • 2003: Thunderpuss Megamix

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartdiskografie Alben
  2. Hit-Bilanz, deutsche Chart-Singles auf CD-ROM, Taurus Press

Weblinks[Bearbeiten]