Brenda Song

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brenda Song
BrendaSongMay09.jpg
Brenda Song bei der Premiere des Films Oben (2009)
SignatureBrenda.gif
Songs Unterschrift

Brenda Julietta Song (* 27. März 1988[1] in Carmichael, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Model.

Ihren Durchbruch hatte Song mit der Rolle als London Tipton in der Disney-Channel-Originalserie Hotel Zack & Cody und Zack und Cody an Bord. Sie spielte noch in weiteren Produktionen des Disney Channels mit. Außerdem moderierte sie die Disney-Channel-Minishow So isst die Welt.

Leben[Bearbeiten]

Brenda Song wurde in Carmichael, als Tochter eines Hmonger und einer Thailänderin, geboren. Ihre Großeltern väterlicherseits gehörten dem Stamm Xiong an. Als ihre Familie 1976 aber nach Amerika auswanderten änderten sie ihren Nachnamen in Song um. Ihre Eltern wurden in Asien geboren und lebten in Sacramento. Ihr Vater arbeitet als Lehrer und ihre Mutter ist Hausfrau. Sie hat zwei jüngere Brüder, Timmy und Nathan.[2]

Als sie sechs Jahre alt war, zog Song mit ihrer Mutter nach Los Angeles um ihre Schauspielkarriere zu unterstützen; der Rest der Familie zog zwei Jahre später zu ihnen. Als kleines Mädchen wollte Song unbedingt in den Ballettunterricht, während ihr Bruder ins Taekwondo gehen wollte. Da ihre Mutter aber beide in den gleichen Kurs schicken wollte, besuchten beide den Taekwondo-Kurs. Obwohl sie sich im ersten Jahr die ganze Zeit geweigert hatte, besitzt sie heute den Schwarzen Gürtel in Taekwondo.[3] Song hatte Privatunterricht und machte im Alter von 16 Jahren erfolgreich ihren Abschluss.[2] Danach belegte sie Kurse am College der University of California im Hauptfach Psychologie und im Nebenfach Betriebswirtschaft.[4]

Seit Mai 2010 war sie mit Trace Cyrus liiert. Das Paar verlobte sich im Oktober 2011.[5] Jedoch wurde schon im Juni 2012 die Trennung der beiden bekannt.[6]

Karriere[Bearbeiten]

Erste Rollen[Bearbeiten]

Song begann ihre Karriere als Kindermodel in San Francisco, nachdem sie in einem Einkaufszentrum von einem Agenten entdeckt wurde.[7] Ihre erste Schauspielerfahrung hatte sie im Alter von fünf Jahren in einem Werbespot für die US-amerikanische Fast-Food-Kette Little Caesar's.[8] 1995 bekam sie ihre erste Rolle in dem Film Requiem, ein Kurzfilm der Schauspielerin Elizabeth Sung. Im Film dreht es sich um die Kellnerin/Tänzerin „Fong“, die sich an ihren liebevollen Bruder und ihre bittersüße Kindheit in Hongkong zurück erinnert. Die damals sieben Jahre alte Song spielte in dem Film die junge Version der „Fong“, Tamlyn Tomita spielte die ältere Version. Der Film gewann 1996 einen Golden Eagle Award.[9] Etwas später trat sie in dem Kurzfilm The White Fox auf. Er wurde ebenfalls von Elizabeth Sung produziert.

Song trat in zwei Folgen der Fernsehserie Thunder Alley auf und bekam eine Hauptrolle in der Kinderserie Fudge, in der sie „Jenny“ spielte. 1996 machte sie, an der Seite des Profi-Wrestlers Hulk Hogan, ihr Theater-Debüt in dem Independentfilm Santa with Muscles. Nach einer kleinen Rolle in Leave It to Beaver (1997), bekam sie 1999 ihre erste große Rolle in der Nickelodeon-Fernsehserie 100 Deeds for Eddie McDowd. Danach trat sie in diversen Serien wie Eine himmlische Familie, Noch mal mit Gefühl und Popular in Nebenrollen auf. Sie hatte ebenfalls einen Auftritt in der Fernsehserie Bette, wo sie Ashley Tisdale kennenlernte.

Im Jahr 2000 spielte sie im Disney-Film The Ultimate Christmas Present eine Hauptrolle, für die sie einen Young Artist Award in der Kategorie „Best Performance in a TV Movie Comedy, Supporting Young Actress“ bekam.[10] Im Film geht es um die Teenager Allison Thompson (Hallee Hirsh) und Samantha Kwan (Song), die eine Wetter-Maschine finden und es in Los Angeles schneien lassen. Ihr Auftritt im Jahr 2002 in der Serie The Bernie Mac Show verhalf ihr zu einer Nominierung eines weiteren Young Artist Award in der Kategorie „Best Performance in a TV Comedy Series, Guest Starring Young Actress“, den sie jedoch nicht gewann.[11] Im selben Jahr spielte sie eine Hauptrolle in dem 20th Century Fox-Film Like Mike, welcher über $60 Millionen einbrachte.[12] Im Film trat auch der US-amerikanische Rapper Bow Wow als Basketballspieler, der auf NBA-Level spielt auf. Song spielte die Rolle der „Reg Stevens“, eine 30. Jahre alte Weise. Obwohl der Film wegen seiner Aussagen zum Thema Adoption stark kritisiert wurde, gab es eine Fortsetzung, in der Song aber nicht mehr mitspielte.[13]

2002 unterschrieb Song einen Vertrag mit Disney und trat kurz darauf im Disney-Channel-Movie Lass Dir was einfallen! auf.[3] Nach 2002 hatte sie Gastauftritte in Raven blickt durch und One on One. In der Disney-Channel-Serie Phil aus der Zukunft trat sie als „Tia“ in sieben Folgen zwischen 2004 und 2005 auf.

Ende 2004, spielte sie „Natasha Kwon-Schwartz“ in dem Disney Channel Original Movie Stuck in the Suburbs.[14] Die TV-Premiere wurde von 3.7 Millionen Zuschauern gesehen.[15] Der Film dreht sich um zwei Mädchen, die versehentlich ihre Handys mit dem eines berühmten Sängers verwechseln. Song sagte später: "Es war verrückt als Stuck in the Suburbs herauskam, weil uns so viele Kinder aus dem Film erkannten als wir uns im Park Six Flags aufhielten. Ich glaube, der Film war ein wichtiger Meilenstein in meiner Karriere."[8] Noch im selben Jahr stand Song für das Cover von Teen People, zusammen mit Co-Star Lindsay Lohan, vor der Kamera.

Hotel Zack & Cody[Bearbeiten]

Song bei der Premiere des Films Cheetah Girls: One World (2008)

2005, bekam Song die Rolle der London Tipton in der Disney-Serie Hotel Zack & Cody. Die Rolle lautete in einem ersten Entwurf des Skriptes auf den Namen Paris Tipton und ist eine Anspielung auf Paris Hilton (London ist eine Parodie von Paris und Tipton ist der Name ihres Vaters welcher das Hotel besitzt).[2][14][16] Sie erhielt die Rolle ohne ein Vorsprechen und war überrascht dort ihre Freundin Ashley Tisdale anzutreffen, welche in der Serie die Rolle der „Maddie Fitzpatrick“ spielte.[17][18] Song sagte: "London ist eine fantastische Person, ich wünschte ich wäre sie. Ich wünschte ich hätte ihren Kleiderschrank."[2]

Die Serie dreht sich um die Gäste und Arbeiter des fiktiven Tipton Hotels in Boston, aber vor allem um die Streiche spielenden Zwillinge Zack und Cody Martin (Dylan und Cole Sprouse), London Tipton (Song) und Maddie Fitzpatrick (Ashley Tisdale). Die Serie wurde am 18. März 2005 auf dem US-amerikanischen Disney-Channel zum ersten Mal ausgestrahlt. Die Premiere wurde von über vier Millionen Zuschauern gesehen, es war die erfolgreichste Erstausstrahlung im Jahr 2005 im Disney-Channel.[19] 2007 war die Serie das meistgesehene TV-Programm bei Kindern zwischen 6 bis 11 Jahren und das zweit meistgesehene TV-Programm bei Kindern zwischen 9 und 14 Jahren.[20] Song wurde durch ihre Rolle in Hotel Zack & Cody sehr beliebt bei Kindern im Alter zwischen sieben und zehn Jahren.[21] Im Jahr 2006, beschrieb das Magazin Teen People Songs Rolle („London Tipton“) als ihren Durchbruch im Schauspiel-Business.[22]

Songs Arbeit bei Hotel Zack & Cody erhielt sehr oft positive Kritik. Im April 2009, veröffentlichte andPOP.com einen Artikel mit dem Titel, London Tipton, „Song stielt allen das Scheinwerferlicht“. Sie sagten: „Wenn man eine Episode von Hotel Zack & Cody gesehen hat, muss man die Serie weitersehen auf Grund eines Charakter: London Tipton. Brenda Song spielt die Rolle der egoistischen Hotelerbin London (eine Anspielung auf Paris Hilton) hervorragend.“[23] MSN schrieb: „Song ist einer der Hauptgründe, warum die Serie eine der erfolgreichsten Serien wurde.“[24] Im People Magazine wurde die Rolle als „melodramatische Hochsee-Diva“ beschrieben. 2006, wurde Song für den Asian Excellence Award in der Kategorie „Outstanding Newcomer“ für ihre Arbeit in der Serie Hotel Zack & Cody nominiert.

Nach ihrem Debüt in Hotel Zack & Cody gehörte Song zu den Stammgästen bei Disney und erhielt Sprechrollen in der Disney-Serie American Dragon und im Animationsfilm Holidaze: The Christmas That Almost Didn't Happen. Später moderierte sie eine Internet-Serie unter den Namen London Tiptons Yay Me! welche auf der Folge „Tiptonline“ von Hotel Zack & Cody basiert.

Wendy Wu – Die Highschool-Kriegerin[Bearbeiten]

2006 bekam Song ihre erste Hauptrolle in einem Film. Sie spielte die Rolle der Wendy Wu im Disney Channel Original Movie Wendy Wu – Die Highschool-Kriegerin.[25] Mit 5,7 Millionen Zuschauern bei der Erstausstrahlung gehört der Film zu den erfolgreichsten Disney Channel Original Movies.[7][26] Am Anfang war geplant, dass Wendy Wu eine Komödie wird, jedoch konnte man keine geeignete Schauspielerin für die Hauptrolle finden. Lydia Cook, eine Produzentin des Films sagte: „Brenda war ursprünglich für eine Nebenrolle vorgesehen. Nach kurzer Zeit merkten wir aber, dass sie für die Hauptrolle der „Wendy Wu“ viel besser geeignet ist und tauschten die Rollen. Sie ist die perfekte Mischung aus Witz und Kampfkunst."[3] Bevor Song die Rolle bekam musste sie einen Ziegelstein mit ihrer Hand zerschlagen.[22]

Song machte bis jetzt bei allen Disney Channel Games mit und war bisher immer Kapitän einer Mannschaft.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Serien[Bearbeiten]

Shows[Bearbeiten]

Gastauftritte[Bearbeiten]

Internetserien[Bearbeiten]

  • 2006: Disney Channel’s Imagineer
  • 2007: London Tipton’s Yay Me!

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Lieder[Bearbeiten]

  • 2005: Bling Is My Favorite Thing
  • 2005: Girl Like Me
  • 2006: A Dream Is a Wish Your Heart Makes
  • 2007: I'm Not That Girl
  • 2007: Really Great
  • 2008: All Over My Body

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Tabellarische Übersicht der Auszeichnungen und Nominierungen
Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
2001 Young Artist Award[10] The Ultimate Christmas Present Best Performance in a TV Movie (Comedy), Supporting Young Actress Gewonnen
2003 Young Artist Award[11] The Bernie Mac Show Best Performance in a TV Comedy Series, Guest Starring Young Actress Nominiert
2006 Asian Excellence Award Hotel Zack & Cody Newcomers Award
Kids' Choice Awards (Vereinigtes Königreich) Hotel Zack & Cody Best TV Actress Gewonnen
2010 Green Globe Film Awards[27] The Social Network, Boogie Town 10 Outstanding Asians in Hollywood Nominiert
2011 Kids’ Choice Awards (USA)[28] Zack & Cody an Bord Favorite TV Sidekick

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brenda Song – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About Brenda Song. brendasongsite.com. Abgerufen am 16. März 2011.
  2. a b c d Brenda Song Turns Warrior in Disney's 'Wendy Wu'. nytimes.com. Abgerufen am 13. März 2011.
  3. a b c The Sweet Life of Brenda Song. mochimag.com. Abgerufen am 13. März 2011.
  4. Suite Song. midweek.com. Abgerufen am 13. März 2011.
  5. http://www.people.com/people/article/0,,20537270,00.html
  6. http://www.people.com/people/article/0,,20603095,00.html
  7. a b ASIAN POP - Warrior Women. sfgate.com. Abgerufen am 15. März 2011.
  8. a b Interview mit Brenda Song. thestarscoop.com. Abgerufen am 15. März 2011.
  9. CINE Golden Eagle Film & Video Competition: 1996 Winner Directory (PDF). cine.org. Abgerufen am 15. März 2011.
  10. a b 22nd Annual Young Artist Awards. youngartistawards.org. Abgerufen am 13. März 2011.
  11. a b 24th Annual Young Artist Awards. youngartistawards.org. Abgerufen am 15. März 2011.
  12. Like Mike box office stats. boxofficemojo.com. Abgerufen am 15. März 2011.
  13. Like Mike: Lil' Bow Wow Jumps Through the Hoops. washingtonpost.com. Abgerufen am 15. März 2011.
  14. a b The Suite Life of Zack & Cody: Taking Over the Tipton Review. ultimatedisney.com. Abgerufen am 16. März 2011.
  15. Fehler beim Aufruf der Vorlage:cite web: Die Parameter archiveurl und archivedate müssen beide vorhanden sein oder müssen beide fehlen.'Days' wins For ABC; 'Atlantis' a Sci Fi record. allbusiness.com. Abgerufen am 16. März 2011.
  16. When London (Brenda Song) Met Paris. gateway.net. Abgerufen am 17. März 2011.
  17. Interview with Brenda Song. thestarscoop.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  18. Interview with Brenda Song. ultimatedisney.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  19. 'Suite Life' Stars To Meet Fans in Central Illinois Today. buddytv.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  20. The real TGIF, on the Disney Channel. medialifemagazine.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  21. Year of the Pony (and iPod). online.wsj.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  22. a b Brenda Song was featured in Teen People's 2006 Young Hollywood Issue. brendasongsite.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  23. Rant ‘N Rave: Disney Channel Stars. andpop.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  24. Q&A: Brenda Song of 'The Suite Life on Deck'. msn.com. Abgerufen am 17. März 2011.
  25. Wendy Wu: Homecoming Warrior: Kickin' Addition DVD Review. ultimatedisney.com. Abgerufen am 19. März 2011.
  26. Disney Movie Skips to Another Record. Abgerufen am 19. März 2011.
  27. The 2010 Green Globe Film Awards. oneasianworld.com. Abgerufen am 13. März 2011.
  28. KCA 2011 Liste der Nominierten, nick.com, Abgerufen am 13. März 2011