Bresaola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drei Scheiben Bresaola, Oliven, Brot und eine eingelegte Zwiebel

Bresaola ([bre’saola]) (genauer Bresaola della Valtellina) ist die geschützte geographische Angabe (g.g.A.; italienisch IGP) für einen luftgetrockneten Rinderschinken aus Italien. Für diesen Schinken werden Stücke aus der Keule genommen. Er ist vom Geschmack milder und etwas zarter als das schweizerische Pendant Bündnerfleisch.

Hergestellt wird die Bresaola im norditalienischen Veltlin (Valtellina), von 1512 bis 1798 ein Untertanenland des Freistaates der Drei Bünde. Diese führten das Herstellungsverfahren für Bündnerfleisch auch in der Region ein.

Im Jahre 2006 wurden knapp 11.000 Tonnen Bresaola IGP produziert.

Bei Carpaccio di Bresaola werden die dünn aufgeschnittenen Scheiben mit einer Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft und Pfeffer übergossen und mit scaglie di parmigiano (hauchdünne Scheiben von Parmesan oder anderem Hartkäse) und Rucola dekoriert.

Weblinks[Bearbeiten]