Brescia Calcio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brescia Calcio
Vereinsemblem
Voller Name Brescia Calcio S.p.A.
Ort Brescia
Gegründet 1911
Vereinsfarben blau und weiß
Stadion Stadio Mario Rigamonti
Plätze 16.308
Präsident ItalienItalien Luigi Corioni
Trainer ItalienItalien Ivo Iaconi
Homepage www.bresciacalcio.it/
Liga Serie B
2013/14 13. Platz
Heim
Auswärts

Brescia Calcio, oder schlicht Brescia genannt, ist der größte Fußballverein in der norditalienischen Stadt Brescia in der Lombardei, wo er 1911 gegründet wurde. In der Saison 2012/13 spielt Brescia in der Serie B.

Der Verein hält den Rekord sowohl für die meisten Teilnahmen insgesamt (52) an der Serie B-Meisterschaft, wie auch für die meisten Teilnahmen in Folge (18, von 1947/48 bis 1964/65). 1965, 1992 und 1997 wurde Brescia Meister der Serie B. Zudem konnte die Mannschaft im Jahr 1994 gegen Notts County die Torneo Anglo-Italiano gewinnen.

Vereinsgeschichte[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte im 20. und 21. Jahrhundert stark lückenhaft

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Der Fußball wurde wie in vielen anderen Städten und Ländern von englischen Gastarbeitern nach Brescia gebracht, die ihre Freizeit mit einem Lederball verbrachten. Die Jungen der Stadt begannen sich schnell für dieses importierte Spiel zu interessieren und organisierten Teams nach Bezirken unterteilt, wobei die damaligen Regeln des Fußballspieles mehr oder minder ignoriert wurden. Nach Bigio Vielmi, eine der ersten Personen, die diesen Sport „ernsthaft“ in Brescia praktizierte, wurde ein Mailänder Vertreter entsandt, der den angehenden Fußballspielern der Stadt die ersten Regeln näherbrachte. So bestimmte er die Lage des zu bespielenden Feldes und teilte auch den Burschen die Mannschaftsrollen zu. Vielmi gründete zusammen mit seinen zwei Brüdern den ersten Verein Brescias der ausschließlich Fußball spielte. 1907 gab seine Mannschaft, die Forti e Liberi (die Starken und Freien), ihr Debüt in der dritten Klasse der Campionato Lombardo 1908, der lombardischen Meisterschaft.[1]

Die erste Formation der Forti e Liberi unter der Leitung von Ettore Bacchinelli lautete wie folgt: Cremasco, Trinca, Carrera, Brücken, Bonomi, B. Vielma, Maraglio, G. Vielma, Giudetti, und L. Zamboni Vielma.[1]

Bei der Teilnahme an der italienischen Fußballmeisterschaft 1928/29, einem Vorläufer der Serie A, erreichte das Team mit 41 Punkten den zweiten Platz in der Gruppe B, hatte jedoch acht Punkte Rückstand auf den späteren Meister FC Bologna.

Die beste Platzierung in der erstklassigen Serie A konnte der Verein 2000/01 mit einem siebten Rang erzielen. Aufgrund dieser Platzierung konnte man in der nächsten Saison am UEFA Intertoto Cup teilnehmen, wo man allerdings nach zwei Partien gegen Paris Saint-Germain ausschied.

Aktueller Kader 2013/14[Bearbeiten]

Nr. Position Name
1 ItalienItalien TW Michele Arcari
3 ItalienItalien MF Tommaso Coletti
4 BrasilienBrasilien MF Vítor Saba
5 ItalienItalien MF Alessandro Budel
6 ItalienItalien AB Valerio Di Cesare
7 BrasilienBrasilien MF Sodinha
8 ItalienItalien MF Luigi Scaglia
9 ItalienItalien ST Andrea Caracciolo
11 SchwedenSchweden ST Marko Mitrović
12 ItalienItalien TW Alessio Cragno
14 GhanaGhana MF Isaac Ntow
15 ItalienItalien AB Marco Zambelli
16 SenegalSenegal ST Alioune Badara Seck
17 LibyenLibyen MF Ahmad Benali
18 SlowakeiSlowakei AB Richard Lásik
Nr. Position Name
19 BrasilienBrasilien MF Lucas Finazzi
20 NigeriaNigeria MF Nnamdi Oduamadi
21 ItalienItalien MF Matteo Mandorlini
22 ItalienItalien MF Paolo Grossi
23 ItalienItalien AB Gianluca Freddi
24 ItalienItalien AB Massimo Paci
26 ItalienItalien MF Fabio Bertoli
27 ArgentinienArgentinien ST Juan Ignacio Antonio
29 SenegalSenegal MF Adama Diouf
30 ItalienItalien AB Agostino Camigliano
31 ItalienItalien AB Alberto Boniotti
32 ItalienItalien ST Daniele Corvia
33 KroatienKroatien AB Tonći Kukoč
34 ItalienItalien TW Stefano Minelli
35 ItalienItalien ST Marco Valotti

Ligazugehörigkeit ab 1929[Bearbeiten]

  • 1929–1932: Serie A
  • 1932–1933: Serie B
  • 1933–1936: Serie A
  • 1936–1938: Serie B
  • 1938–1939: Serie C
  • 1939–1943: Serie B
  • 1945–1947: Serie A
  • 1947–1965: Serie B
  • 1965–1968: Serie A
  • 1968–1969: Serie B
  • 1969–1970: Serie A
  • 1970–1980: Serie B
  • 1980–1981: Serie A
  • 1981–1982: Serie B
 
  • 1982–1985: Serie C/1A
  • 1985–1986: Serie B
  • 1986–1987: Serie A
  • 1987–1992: Serie B
  • 1992–1993: Serie A
  • 1993–1994: Serie B
  • 1994–1995: Serie A
  • 1995–1997: Serie B
  • 1997–1998: Serie A
  • 1998–2000: Serie B
  • 2000–2005: Serie A
  • 2005–2010: Serie B
  • 2010–2011: Serie A
  • seit 2011: Serie B

Erfolge[Bearbeiten]

Jugendmannschaft[Bearbeiten]

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Vereinsrekorde[Bearbeiten]

  • Serie A
    • Höchster Sieg : 7:3 Brescia Calcio - US Alessandria in der Saison 1930/31.
    • Höchste Niederlage: 7:0 Inter Mailand - Brescia Calcio in der Saison 1965/66.
    • Rekordspieler: Perucchetti mit 162 Einsätzen
    • Rekordtorschütze: Dario Hübner mit 33 Toren
    • Meiste Tore in einer Saison: Dario Hübner mit 17 Toren in der Saison 2000/01.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Giuseppe Valgoglio: Il volo delle rondinelle. Edizione del Moretto.