Brian Harvey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Brian Harvey (2007)

Brian Lee Harvey (* 8. August 1974 in Edmonton (in Enfield, London)) war Frontmann der britischen Boygroup East 17.

East 17[Bearbeiten]

Ab 1992 war Harvey mit der Band East 17 erfolgreich.

Harvey kannte die restlichen Bandmitglieder bereits aus der Schule und hatte sich als Background-Sänger und -Tänzer für die Band beworben. Als ihn jedoch die Aufnahmemitarbeiter der Plattenfirma singen hörten, machten sie ihn zum Frontmann der Band. Seine Stimme wurde zum Markenzeichen von East 17. Dadurch entstanden bereits früh Diskrepanzen zwischen ihm und dem Gründer und Songwriter der Band Tony Mortimer. Auch über den Musikstil war man sich uneinig. Während Mortimer die Hits in einem Pop/Hip-Hop Style verfasste, tendierten Harvey und die anderen Bandmitglieder zum R&B.[1]

Schattenseiten[Bearbeiten]

1997 kam es für die Band zum plötzlichen Aus, als sich Harvey in einem Radiointerview über die Partydroge Ecstasy äußerte. Nach diesen Äußerungen und aufgrund bereits bestehender Spannungen in der Band gab die Band dem Druck der Medien nach und schloss Brian Harvey aus.[2] Da Brians Stimme das Markenzeichen der Band war, wurde er jedoch schließlich wieder aufgenommen. Die Gruppe nannte sich ab diesem Zeitpunkt E-17. Nach dem Ende von E-17 unterzeichnete Harvey einen Vertrag bei Edel Records als Solomusiker.

Die Folgejahre waren von zwei Selbstmordversuchen, einem schweren Verkehrsunfall sowie weiteren Tiefschlägen geprägt.[3]

Solokarriere[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 veröffentlichte Harvey „True Step Tonight“, ein Duett mit Donell Jones und der Band Truesteppers. 2001 kam „Straight up no bends“ nach und erreichte Platz 26 der UK Single-Charts. Im gleichen Jahr folgte „Loving You“, ein Projekt mit Wyclef Jean. Beide Songs, sowie dreizehn weitere Titel sind auf dem Album „Solo“ enthalten. Harvey trat ab und zu im englischen Fernsehen in TV-Shows, Quiz Shows und sogar in der britischen Fassung von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! auf. Nach seinem Verkehrsunfall 2005 strahlte die BBC eine einstündige Dokumentation über Harvey und seinen Unfall mit dem Titel „Being Brian Harvey“ aus.

Anfang 2007 trat Harvey mit der Ballade „I can“ beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an, konnte diesen jedoch nicht für sich entscheiden.[1]

Zwischenzeitlich tourte Harvey mit seinen ehemaligen Bandkollegen durch verschiedene Clubs.[1] Im Februar 2010 trennte sich die Band jedoch erneut.[4] Im März 2010 veröffentlichte Harvey seine Single „Going Backwardz“.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Singles

  • True Step Tonight (Truesteppers featuring Brian Harvey and Donnell Jones) (2000)
  • Straight Up (No Bends) (2001)
  • Loving You (Ole Ole Ole) (Brian Harvey and The Refugee Crew) (2001)
  • I can (2007)
  • Going Backwardz (2010)

Alben

  • Solo (2002)
  • Keytronic (2004)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Fanwebsite, vom 11. April 2010, Abgerufen am 1. Mai 2010
  2. BBC "Life of troubled pop star Harvey" [1], vom 1. Juni 2005, Abgerufen am 31. Dezember 2009
  3. East 17 Sänger schwer verletzt - RP-Online, vom 31. Mai 2005, Abgerufen am 1. Mai 2010
  4. East 17 vom 27. Februar 2010, Abgerufen am 1. Mai 2010