Brian MacPhie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brian MacPhie Tennisspieler
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 11. Mai 1972
Größe: 180 cm
Gewicht: 82 kg
1. Profisaison: 1993
Rücktritt: Zeitpunkt unbekannt
Spielhand: Links
Preisgeld: 1.339.489 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 27:38
Höchste Platzierung: 126 (6. Juli 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 234:217
Karrieretitel: 7
Höchste Platzierung: 22 (25. Februar 2002)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Brian MacPhie (* 11. Mai 1972 in San José, Kalifornien) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

MacPhie begann im Alter von sieben Jahren mit dem Tennissport. 1989 stand er als Einzelspieler im Halbfinale des Juniorenturniers von Wimbledon, nachdem er unter anderem Stefano Pescosolido und Jared Palmer geschlagen hatte. Im Jahr darauf stand er dort im Doppel an der Seite von Jonathan Leach im Halbfinale. Während seines Studiums an der University of Southern California wurde er mehrfach als Einzel- und Doppelspieler in die Bestenauswahl All-American gewählt. 1990 erreichte er noch im Amateurstatus das Doppelfinale des ATP Challenger Turniers von New Haven. Zwei Jahre später gelang ihm der Einzug ins Viertelfinale des ATP Turniers von Newport, wobei er den an Nummer Eins gesetzten David Wheaton bezwang. 1993 wurde er Tennisprofi und spezialisierte sich bald auf das Doppel, wo er seine größten Erfolge feierte. Im Einzel konnte er zwar einige Achtungserfolge erzielen, so schlug er 1998 Jim Courier und Patrick Rafter, allerdings blieb ihm ein Finaleinzug verwehrt.

Mit wechselnden Partnern stand er 1994 in Birmingham und Los Angeles im Finale, in den Jahren 1995 und 1996 erreichte er das Finale der Masters-Turniere von Montreal und Indian Wells. Seinen ersten Titel gewann er jedoch erst 1997 in San José. Im Laufe seiner Karriere konnte er sieben Titel erringen, davon zwei bei ATP International Series Gold-Turnieren. Hinzu kamen elf Doppeltitel auf der ATP Challenger Tour. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1998 mit Position 126 im Einzel sowie 2002 mit Position 22 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen der zweiten Runde bei den Australian Open und in Wimbledon. In der Doppelkonkurrenz stand er jeweils zwei Mal im Viertelfinale der Australian Open, von Wimbledon und der US Open.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (2)
ATP International Series (5)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José Hartplatz SudafrikaSüdafrika Gary Muller BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
4:6, 7:6, 7:5
2. 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach Hartplatz Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Nenad Zimonjić AustralienAustralien Joshua Eagle
AustralienAustralien Andrew Florent
7:5, 6:4
3. 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José Hartplatz BahamasBahamas Mark Knowles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Stark
6:3, 7:6
4. 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz BahamasBahamas Mark Knowles IndienIndien Mahesh Bhupathi
KanadaKanada Sébastien Lareau
7:6, 5:7, 6:4
5. 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Hartplatz Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Nenad Zimonjić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:3, 3:6, [10:4]
6. 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scottsdale Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
6:3, 6:1
7. 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach IsraelIsrael Jonathan Erlich
IsraelIsrael Andy Ram
6:3, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]