Brian Pulido

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brian Pulido (2008)

Brian Pulido (* 30. November 1961)[1] ist ein US-amerikanischer Gestalter, Autor und Produzent von Comics und Comicverfilmungen.

Frühes Leben[Bearbeiten]

Aufgewachsen in Long Branch (New Jersey), entwickelte Pulido bereits frühzeitig Interesse am Horrorgenre, als er als Siebenjähriger den während seiner Kindheit veröffentlichten Film Die Nacht der lebenden Toten zu sehen bekam.[2]

Comics[Bearbeiten]

Pulido hat eine Vielzahl von Comics geschaffen oder daran mitgewirkt, dazu gehören Serien wie Lady Death, Evil Ernie, Purgatori, Chastity, Smiley The Psychotic Button, Cremator, Bad Kitty, Jade, Lady Demon, Bedlam und The Undead. Er schrieb oder veröffentlichte Geschichten für World Wrestling Entertainment, Universal's The Mummy, Halloween, Megadeth und Insane Clown Posse. Seine Werke wurden von Marvel Comics, Dark Horse Comics und anderen verlegt. Zu Pulidos aktuellen Arbeiten gehören alle Geschichten, die auf New Line Cinemas A Nightmare on Elm Street, Freitag der 13., und Texas Chainsaw Massacre (zusammen mit Daniel HDR war er bei den TV-Scream-Awards als beste Film-zu-Comic-Adaption nominiert) basieren von Avatar Press, sowie die monatlichen Reihen Lady Death und Medieval Lady Death. Bei Avatar Press schuf er die übernatürlichen Figuren Belladonna, Gypsy, War Angel, Killer Gnomes und Unholy. Pulido war der Präsident von Chaos! Comics.

Filme[Bearbeiten]

Pulido schrieb und produzierte die Geschichte für ADV Films' Animationsfilm Lady Death: The Movie. Er schrieb, produzierte und inszenierte den Horrorkurzfilm There’s Something Out There, der auf einer Vielzahl von Filmfestivals gezeigt wurde.[3] Außerdem schrieb und inszenierte er den 2009 veröffentlichten Film The Graves, sein Nachfolge-Projekt trägt den Titel "Damnation".[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Comics Buyer's Guide #1636 (Dezember 2007); Seite 135
  2. Jacoby, Lars "Zombies a scream for horror aficionado", The Arizona Republic, 16. Oktober 2007, abgerufen am 3. März 2011, "America's love affair with the undead began in 1968 with the release of director George Romero's Night of the Living Dead, which changed the vision of horror forever. It was at that time 7-year-old Brian Pulido, of Long Branch, N.J., got caught up in the feverish outbreak of the film, which set his life into a dimension of horror he would never escape - and that's just fine with him."
  3. Brian Pulido Discusses The Graves, Dread Central, 18. Januar 2010
  4. Miska, Brad (19. Oktober 2009), "SCREAM '09: 'The Graves' Writer/Director Brian Pulido", Bloody Disgusting

Weblinks[Bearbeiten]

[ Seite bei ]