Bribir (Novi Vinodolski)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bribir

Bribir (ein Ortsteil der Gemeinde Novi Vinodolski, Gespanschaft Primorje-Gorski kotar) ist ein kleiner Ort in Kroatien, auf dem Gipfel eines Berges im Vinodol (Weintal).

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Lebensspuren dieses Gebietes stammen aus der Altsteinzeit. Hier lebten Liburner, bevor im 2. Jahrhundert v. Chr. die Römer kamen und die Ureinwohner romanisierten. Im 7. Jahrhundert kamen die Kroaten. Die römischen Namen erhielten kroatische Übersetzungen (z.B. Vallis vineariae - Weintal - Vinodol). Seit dem 13. Jahrhundert herrschten in der Gegend das Geschlecht der Frankopanen. Sie errichteten eine Festung auf dem Berg, um die sich der heutige Ort entwickelte. Einzige Reste der Burg sind der 1302 erbaute viereckige Turm Kula und ein Teil der Mauern. Die Kirche der “Hl. Peter und Paul” wurde 1524 gebaut. Im 16. Jahrhundert erhielt die Fürstenfamilie der Zrinski das Vinodol. Nach der erfolglosen Verschwörung des Petar Zrinski und des Fran Krsto Frankopan gegen den Kaiser und ungarischen König Leopold und der Entmachtung und Enthauptung der beiden begann im Vinodol eine lange wirtschaftliche und kulturelle Stagnation.

Die Gemeinde Vinodol umfasst heute die Orte Drivenik, Tribalj, Grizane-Belgrad und Bribir, den Verwaltungssitz der Gemeinde. Diese heutzutage kleinen Orte entstanden um die mittelalterlichen Befestigungen herum, die die Fürstenfamilie Frankopan erbaut hatte. Das kulturelle Aufblühen dieser Orte ist auch den Frankopanen zu verdanken. Mit ihrem Namen werden zahlreiche Kulturdenkmäler verbunden.

Lage[Bearbeiten]

Geographisch ist Vinodol ein Tal, das zwischen Krizisce im Nordwesten, Novi Vinodolski im Südosten und der Küste am Vinodol-Kanal liegt. Es gibt sonnige, heiße und trockene Sommer und milde Winter, ähnlich wie an der Küste. Die durchschnittliche Jahrestemperatur im Tal beträgt 14 °C. Im Wald herrscht ein kontinentales Klima. Sein Name dokumentiert eine lange Weinbautradition, die bis in die römische Zeit (Vallis vinearia) zurückreicht.

Tourismus[Bearbeiten]

Das in malerischer Landschaft liegende Städtchen besuchen zahlreiche Altertumsliebhaber. In der Umgebung liegt ein interessantes Waldgebiet, in dem Ferienhäuser und einige Ausflugslokale errichtet wurden. Es sind längere und kürzere Ausflüge entlang der gekennzeichneten Wanderwege möglich.

Das Hinterland des Vinodol ist sehr interessant für Jäger, und das ganze Gebiet ist für Jagdtourismus geeignet. Hier findet man viele Hasen, Rebhühner, Steinhühner, Füchse, Marder, Hirsche und Rehe, sowie Wölfe und Bären. Die Jagd ist besonders im Frühjahr, Herbst und in den Wintermonaten attraktiv. In den Jagdhäusern kann man verschiedene Jagdspezialitäten genießen. Der höchste Gipfel ist die Visevica 1428 m ü.d.M. Der Wald ist auch für Wanderer und Sammler von Waldfrüchten, Heilpflanzen und Pilzen interessant. Der See in Tribalj ist sehr fischreich.

Architektur[Bearbeiten]

Die Architektur im Vinodol weist eine besondere Bauweise auf, die durch das Klima und die frühere Lebensweise beeinflusst wurde. Die Häuser und ihre Tore sind aus Stein, dem Grundbaumaterial, gebaut. Der Hof vor dem Haus ist von einer Mauer umgeben und das Tor des Hofes ist der Schmuck des Hauses. Diese Architektur besitzt eine Harmonie und Schönheit, die auch die heutige Architektur beeinflusst.

45.13614.78Koordinaten: 45° 8′ 10″ N, 14° 46′ 48″ O

Weblinks[Bearbeiten]