Brief einer Unbekannten (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Brief einer Unbekannten
Originaltitel Letter from an Unknown Woman
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1947
Länge 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Max Ophüls
Drehbuch Howard Koch
Produktion John Houseman
Musik Franz Liszt (Etüde in Des-Dur "Un sospiro"), Wolfgang Amadeus Mozart und Richard Wagner (Tannhäuser: O du, mein holder Abendstern)
Kamera Franz Planer
Schnitt Ted J. Kent
Besetzung

Brief einer Unbekannten ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Max Ophüls aus dem Jahr 1948. Er basiert auf der Novelle Brief einer Unbekannten von Stefan Zweig. Der Film hatte 28. April 1948 in den USA Premiere.

Inhalt[Bearbeiten]

Die fünfzehnjährige Lisa verliebt sich unsterblich in den Konzertpianisten Stefan Brand, der mit ihr im selben Mietshaus lebt. Die Liebe dauert an, selbst als das Mädchen mit seiner Mutter von Wien nach Linz übersiedelt. Als das Mädchen dann mit 18 Jahren wieder nach Wien zieht, sucht sie Stefan Brand auf und lernt ihn tatsächlich kennen. Dieser kann sich jedoch nicht an sie erinnern und vergisst sie ebenso rasch. Aus ihrer gemeinsamen Liebesnacht entstammt ein Kind, das die mittlerweile zur Frau gewordene allein großzieht. Als Alleinerziehende lernt sie Johann kennen; die beiden heiraten. Selbst Jahre später erkennt Stefan Brand bei einer erneuten Begegnung Lisa immer noch nicht wieder.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde im Jahr 1992 in die National Film Registry aufgenommen.

Kritik[Bearbeiten]

„Liebestragödie nach einer Novelle von Stefan Zweig - ein poetischer, stimmungsvoller Film, der den morbiden Charme des alten Wien beschwört und die Fragilität menschlicher Beziehungen psychologisch deutlich macht.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brief einer Unbekannten im Lexikon des Internationalen Films