Brighton Main Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
London–Brighton
Streckenlänge: 60 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
            
South Eastern Main Line
            
London Bridge
            
Spa Road
            
Southwark Park
            
            
Inner South London Line
            
Greenwich Line
            
South Eastern Main Line
            
London Victoria
            
            
Abstellanlage Victoria
            
Grosvenor Bridge über die Themse
            
            
Battersea Park
            
South Western Main Line
            
Chatham Main Line
            
Inner South London Line
            
West London Line
            
Clapham Junction
            
Wandsworth Common
            
Balham
            
Outer South London Line
            
nach Sutton
            
Sutton & Mole Valley Line
            
nach London Bridge
            
Streatham Common
            
Norbury
            
Thornton Heath
            
Selhurst
            
East London Line
            
New Cross Gate
            
Nunhead-Lewisham
            
Brockley
            
Catford Loop Line
            
Honor Oak Park
            
Forest Hill
            
Sydenham
            
Outer South London Line
            
Chatham Main Line
            
            
Penge West
            
Anerley
            
nach Birkbeck
            
nach Crystal Palace
            
Norwood Junction
            
Selhurst Depot
            
            
Sutton & Mole Valley Line
            
            
            
            
Abstellanlage East Croydon
            
East Croydon
            
South Croydon
            
Oxted Line nach East Grinstead
            
Purley Oaks
            
Purley
            
            
Tattenham Corner Line
            
Caterham Line
            
            
Coulsdon South
            
Quarry Line
            
Hooton Tunnels
            
Motorway M23
            
Motorway M25
            
Merstham
            
Redhill
            
North Downs Line
            
Redhill-Tonbridge Line
            
Abstellanlage Redhill
            
Quarry Line
BSicon HST.svgBSicon .svg
Earlswood
BSicon HST.svgBSicon .svg
Salfords
BSicon HST.svgBSicon .svg
Horley
            
Gatwick Airport
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Three Bridges
            
Arun Valley Line zur West Coastway Line
            
            
Three Bridges Works
BSicon STR.svgBSicon KDSTa.svg
Abstellanlage Three Bridges
            
Abstellanlage Three Bridges
            
            
Abstellanlage Three Bridges
BSicon SBRÜCKE.svgBSicon .svg
Motorway M23
BSicon TUNNEL1.svgBSicon .svg
BSicon HST.svgBSicon .svg
Balcombe
BSicon BRÜCKE.svgBSicon .svg
Ouse Valley Viaduct über die Ouse
BSicon STR.svgBSicon exSTRrg.svg
nach Horsted Keynes (Bluebell Railway)
BSicon STR.svgBSicon KDSTxa.svg
Baumateriallager Ardingly
BSicon ABZrg.svgBSicon STRrf.svg
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Haywards Heath
BSicon TUNNEL2.svgBSicon .svg
BSicon HST.svgBSicon .svg
Wivelsfield
BSicon ABZlf.svgBSicon .svg
East Coastway Line
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Burgess Hill
BSicon HST.svgBSicon .svg
Hassocks
BSicon TUNNEL2.svgBSicon .svg
Clayton-Tunnel
BSicon TUNNEL1.svgBSicon .svg
Patcham-Tunnel
BSicon HST.svgBSicon .svg
Preston Park
BSicon ABZrf.svgBSicon .svg
West Coastway Line
            
            
            
Abstellanlage Brighton
BSicon ABZrg.svgBSicon .svg
East Coastway Line aus Hastings - Eastbourne
BSicon ABZlg.svgBSicon .svg
West Coastway Line aus Southampton Central
BSicon KBHFe.svgBSicon .svg
Brighton

Die Brighton Main Line ist eine Eisenbahnstrecke in Großbritannien. Sie verbindet die Bahnhöfe Victoria und London Bridge in London mit der an der Südküste gelegenen Stadt Brighton. Die Strecke ist rund 80 Kilometer lang und auf ihrer gesamten Länge elektrifiziert. Es verkehren Züge der Gesellschaften Southern, First Capital Connect, Gatwick Express, Southeastern und Virgin Trains.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Beginn gab es nicht weniger als sechs verschiedene Gesuche ebenso vieler Gesellschaften, eine Eisenbahn zwischen London und Brighton zu bauen. Am 15. Juli 1837 setzte sich schließlich die London and Brighton Railway (L&BR) durch, als sie an diesem Tag vom britischen Parlament die Konzession zugesprochen erhielt. Das Projekt sah vor, von der bereits bestehenden Strecke der London and Croydon Railway (L&CR) aus, deren Endstation London Bridge war, eine Strecke in Richtung Süden zu bauen. Außerdem waren zwei Zweigstrecken vorgesehen, eine nach Newhaven, die andere nach Shoreham-by-Sea.

Der erste Abschnitt, der eröffnet werden konnte, war am 12. Mai 1840 die Zweigstrecke zwischen Brighton und Shoreham-by-Sea (das gesamte Baumaterial war per Schiff hierher transportiert worden). Am 12. Juli 1841 folgte der Abschnitt vom Bahnhof Norwood Junction (Anschluss an die L&CR) nach Haywards Heath. Der letzte Abschnitt der Stammstrecke von Haywards Heath nach Brighton konnte am 21. September 1841 in Betrieb genommen werden.

Die Zweigstrecke nach Newhaven wurde erst 1846 realisiert, jedoch im Rahmen einer weiter gehenden Verbindung nach Hastings (East Coastway Line). Im selben Jahr fusionierten die Gesellschaften L&CR und L&BR zur London, Brighton and South Coast Railway (LB&SCR). 1860 wurde die Strecke zwischen London Victoria und Balham eröffnet. Mit der Eröffnung des Abschnitts Balham – Croydon war die Brighton Main Line 1862 im Wesentlichen fertiggestellt. Bereits 1861 ereignete sich im Clayton-Tunnel der bis dahin schwerste Eisenbahnunfall in Großbritannien mit 23 Toten und 176 Verletzten, als dort ein zurücksetzender Reisezug und ein folgender zusammenstießen.

Aufgrund eines Parlamentsbeschlusses, der nur eine Strecke südlich von London zuließ, waren die LB&SCR und die South Eastern Railway (SER) in den ersten Jahrzehnten gezwungen, die Strecke zwischen London und Redhill gemeinsam zu nutzen. Dies führte oft zu Streitereien, da Redhill ein SER-Bahnhof war. Die Probleme nahmen derart zu, dass die LB&SCR zwischen Coulsdon und Earlswood eine Umgehungsstrecke baute, die Quarry Line („Steinbruch-Linie“). Sie wurde am 8. November 1899 für den Güterverkehr geöffnet, am 1. April 1900 für den Personenverkehr. Noch heute wird sie von Schnellzügen befahren, die nicht in Redhill halten.

Die LB&SCR begann am 1. Dezember 1909 mit der Elektrifizierung ihrer Strecken. Den Anfang machte die South London Line mit einer Einphasenwechselstrom-Oberleitung. Weitere Strecken wurden innerhalb der nächsten drei Jahre umgestellt. 1921, als das Parlament die Zusammenlegung aller britischen Bahngesellschaften zu vier Unternehmen beschloss, reichte der Fahrdraht auf der Brighton Main Line bis Coulsdon North.

Doch die neu entstandene Southern Railway beschloss, die Strecke auf Stromschienen mit 750 V Gleichstrom umzurüsten und so das gleiche System wie die Vorgängergesellschaft London and South Western Railway anzuwenden. Im Jahr 1929 war das gesamte Streckennetz auf Stromschienenbetrieb umgestellt.

Auf der Brighton Main Line wurden die einzelnen Abschnitte wie folgt elektrifiziert:

  • 12. Mai 1911: London Victoria – Balham – (Crystal Palace)
  • Juni 1912: Balham − Selhurst
  • 1. April 1925: Selhurst − Coulsdon North
  • Juli 1932: Coulsdon North – Three Bridges
  • 1. Januar 1933: Three Bridges − Brighton (und auch nach Worthing)

In der südlichen Einfahrt des Bahnhofs South Croydon kam es nach dem regelwidrigen Eingriff eines Stellwerksmitarbeiters am 24. Oktober 1947 bei Nebel zu einem Auffahrunfall zweier Vorortzüge. 32 Menschen starben, 142 wurden darüber hinaus verletzt. Dies war der schwerste Unfall, der sich je bei der Southern Railway ereignete.

Siehe auch[Bearbeiten]