Brignano-Frascata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brignano-Frascata
Kein Wappen vorhanden.
Brignano-Frascata (Italien)
Brignano-Frascata
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Alessandria (AL)
Koordinaten: 44° 49′ N, 9° 2′ O44.8138888888899.0413888888889288Koordinaten: 44° 48′ 50″ N, 9° 2′ 29″ O
Höhe: 288 m s.l.m.
Fläche: 17,42 km²
Einwohner: 457 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 26 Einw./km²
Postleitzahl: 15050
Vorwahl: 0131
ISTAT-Nummer: 006024
Volksbezeichnung: Brignanesi
Schutzpatron: San Giacomo
Panorama von Brignano-Frascata.

Brignano-Frascata (piemont.: Bërgnàu e Frascà) ist eine Gemeinde mit 457 (Stand 31. Dezember 2013) Einwohnern in der italienischen Provinz Alessandria (AL), Region Piemont. Sie gehört dem Gemeindeverbund Comunità Montana Valli Curone Grue e Ossona an.

Die Nachbargemeinden sind Casasco, Cecima, Dernice, Garbagna, Gremiasco, Momperone und San Sebastiano Curone. Schutzpatron des Ortes ist San Giacomo.

Geographie[Bearbeiten]

Der Fluss Curone.

Der Ort liegt auf einer Höhe von 288 m über dem Meeresspiegel am Ufer des Bergbaches Curone in hügeligem Gelände. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 17,42 km².

Geschichte[Bearbeiten]

Die Burg Castello Bruzzo.

Wie bei Ausgrabungen im Gebiet Serra del Monte festgestellt wurde, war die Gegend bereits während des Neolithikums besiedelt. Erste schriftliche Erwähnung fand der Ort als er im Jahr 1375 durch den Fürsten von Mailand der Genueser Familie Spinola als Lehen übergeben wurde. Nachdem Napoleone e Giovanni Antonio Spinola seinen Bruder Battista und dessen drei Söhne 1478 in der Burg des Ortes ermordet hatte, ging das Gebiet in den Besitz von Enrico Bigurra über, dem Schwager von Battista. Dieser verkaufte das Land im Jahr 1485 für 13.500 Lire an Cavalchino Guidobono. Von 1685 bis Anfang des 19. Jahrhunderts gehörte das Land der Familie Ferrari aus San Sebastiano. Erst 1928 wurde das Gebiet eine selbständige Gemeinde.

Die heutige Burg des Ortes, das Castello Bruzzo, geht auf einen Bau aus dem 17. Jahrhundert zurück. Sie wurde 1936 von Alfonso Bruzzo in mittelalterlichem Stil renoviert und erweitert.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Demographische Entwicklung:

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Umgebung ist nahezu ausschließlich landwirtschaftlich geprägt, insbesondere der Anbau von Früchten spielt eine wichtige Rolle.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.