Brikama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brikama
13.271666666667-16.648611111111Koordinaten: 13° 16′ N, 16° 39′ W
Karte: Gambia
marker
Region: West Coast
Distrikt: Kombo Central
Einwohner: 84.608 (2013)

EW2 EW3

Karte von Brikama
Karte von BrikamaVorlage:Infobox Ort in Gambia/Wartung/Map vorhanden
Der Markt in Brikama
Der Markt in Brikama

Brikama ist die zweitgrößte Stadt im westafrikanischen Staat Gambia und die Hauptstadt der Verwaltungseinheit West Coast Region.

Nach einer Berechnung für das Jahr 2013 leben dort etwa 84.608 Einwohner, das Ergebnis der letzten veröffentlichten Volkszählung (Zensus) von 1993 betrug 42.480.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Brikama liegt an der wichtigen südlichen Fernstraße, der South Bank Road, die in Brikama beginnt und bis nach Basse Santa Su (ca. 360 km) das Land durchquert. Sie ist die Fortführung des Brikama Highway, der in Brikama endet. Diese Straße kommt aus nördlicher Richtung von der Hauptstadt Banjul(ca. 36 km) über Serekunda (ca. 21 km) und führt am Banjul International Airport, ca. sechs Kilometer von Brikama entfernt, vorbei.

Zur Unterscheidung zum deutlich kleineren Ort Brikama Ba, in der Central River Region, wird Brikama häufig Brikama-Kombo genannt, womit auf das ehemalige Königreich Kombo Bezug genommen wird, das sich früher hier in der heutigen West Coast Region befand.

Politik[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Brikama ist bekannt für Holzschnitzereien, die auf dem Markt verkauft werden. Der Ort ist auch das Zentrum der musikalischen Kultur von Gambia.

Kultstätte

In Brikama ist ein heiliger Baum als Kultstätte unter dem Namen Santanba bekannt.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Ansässige Unternehmen

In Brikama betreibt der erste unabhängige Stromversorger Gambias das Heizkraftwerk Brikama.

Bildung

In Brikama befindet sich das Gambia College.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brikama auf bevoelkerungsstatistik.de (online nicht mehr erreichbar, letzter Zugriff Mai 2013)
  2. BAC-Grand Yoff Municipalities Twin-Up The Daily Observer vom 7. September 2007
  3. Allen Meagher (Hrsg.): Historic sites of The Gambia. Ada Dinkiralu (Mandinka), Bereb-I-Chosan (Wolof), Tarica Tawal (Fula), Nannin (Jola), Soninke Ada (Serehuli), I-Mofan Chosan (Serer). An official guide to the monuments and sites of The Gambia. National Council for the Arts and Culture, Banjul The Gambia 1998, ISBN 9983-80-011-014 (formal falsche ISBN).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brikama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien