Bristol Boxkite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bristol Boxkite
Replika der Bristol Boxkite im Bristol City Museum and Art Gallery
Replika der Bristol Boxkite im Bristol City Museum and Art Gallery
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: British and Colonial Aeroplane Company
Erstflug: 30. Juli 1910
Stückzahl: 76

Die Bristol Boxkite (englisch: Kastendrachen) war ein Doppeldecker-Flugzeug des britischen Herstellers British and Colonial Aeroplane Company, ab 1920 umbenannt in Bristol Aircraft Company, aus dem Jahre 1910.

Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten]

Bristol Boxkite, 1911 über Stonehenge

Nachdem sich das erste Flugzeug der British and Colonial Aeroplane Company – der Lizenzbau einer Zodiak von Voisin – in seinen Flugleistungen als unzureichend erwiesen hatte, besorgte sich Firmengründer George Stanley White eine Farman Boxkite und baute dieses Flugzeug nach – nicht ohne an seiner Maschine, Bristol Boxkite genannt, verschiedene Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen zu haben. Diese Modifikationen bewahrten White davor, von Henri Farman wegen einer Urheberrechtsschutzverletzung belangt zu werden.

Der Jungfernflug der erstgebauten Boxkite (auch 1910 Biplane genannt) fand am 30. Juli 1910 in Larkhill statt. Ausgestattet war diese Maschine mit einem Gnome-Umlaufmotor mit einer Leistung von 37 kW (50 PS), nachdem sich der ursprünglich vorgesehene Gregoire-Vierzylindermotor gleicher Leistung als ungenügend erwiesen hatte.

Eine zweite Boxkite erhielt einen E.N.V.-Achtzylindermotor mit ebenfalls 37 kW. Beide Maschinen dienten als Schulflugzeuge in den von White gegründeten Flugschulen in Brooklands und Larkhill.

Der erste Auftrag über acht Maschinen wurde von der Regierung Russlands erteilt, die Boxkites waren für den Einsatz als Schulflugzeuge vorgesehen. Im April 1911 wurden die mit einem 52 kW (70 PS) leistenden Gnome-Motor und einem vergrößerten Kraftstofftank ausgestatteten Maschinen ausgeliefert.

Ab März 1911 erfolgten die ersten Bestellungen durch das britische Militär.

Insgesamt konnte die British and Colonial Aeroplane Company 76 Boxkites verkaufen, für die damalige Zeit eine beeindruckende Stückzahl.

Militärische Nutzung[Bearbeiten]

AustralienAustralien Australien
Bulgarien 1946Bulgarien Bulgarien
Rumänien KonigreichRumänien Rumänien
Russisches Kaiserreich 1883Russisches Kaiserreich Russland
Spanien 1875Spanien Spanien
Sudafrika 1910Südafrikanische Union Südafrikanische Union
SchwedenSchweden Schweden
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Technische Daten[Bearbeiten]

Bristol Boxkite
Kenngröße Daten
Länge    11,73 m
Höhe    3,61 m
Flügelspannweite     14,17 m
Tragflügelfläche    48,03 m²
Antrieb    ein Gnome-Umlaufmotor mit 52 kW (70 PS)
Höchstgeschwindigkeit    64 km/h
Leergewicht    408 kg
max. Startgewicht    522 kg
Besatzung    ein Pilot

Literatur[Bearbeiten]

  • C. H. Barnes: Bristol Aircraft since 1910. 3. Auflage. Putnam, London 1988, ISBN 0-85177-823-2.
  • Derek N. James: The Bristol Aeroplane Company. Tempus, Stroud 2001, ISBN 0-7524-1754-1.
  • F. W. Merriam: First Through The Clouds. Batsford, London 1954.
  • Harald Penrose: British Aviation. The Pioneer Years. Putnam, London 1967.