BritNed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

BritNed ist ein Seekabel, das Großbritannien und die Niederlande verbindet. Aufgrund der Länge von 260 km wird die Verbindung nicht mit Dreiphasenwechselstrom betrieben, sondern ist in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Technik ausgeführt. Die Stromrichterstationen befinden sich im Südosten Englands auf der Isle of Grain in Kent (Lage51.44014560.7168791) sowie im zu Rotterdam gehörenden Maasvlakte (Lage51.95733544.0204785).

Leitungsverlauf
BW

Bau und Inbetriebnahme[Bearbeiten]

Angekündigt wurde das Projekt 2007, die Bauarbeiten begannen im Herbst 2009 und wurden Ende 2010 abgeschlossen. Der kommerzielle Betrieb wurde im April 2011 aufgenommen.[1] Die Baukosten betrugen ca. 600 Millionen Euro.

Technische Beschreibung[Bearbeiten]

BritNed besteht aus zwei parallelen mit Gleichstrom betriebenen Seekabeln, die zusammen in der Lage sind eine Leistung von 1 GW zu übertragen. Die bipolare Spannung beträgt ±450 kV. Die Stromrichterstationen wurden von Siemens gefertigt, die Kabel stammen von Asea Brown Boveri.

Betrieb[Bearbeiten]

Betrieben wird BritNed von dem britischen Netzbetreiber National Grid sowie Tennet. Zweck der Anlage ist es, das britische und das niederländische Stromnetz zu koppeln und somit die europäischen Stromnetze untereinander besser zu verbinden. Dies wurde notwendig, da durch die beständig steigende Anzahl von Windkraftanlagen sowie Photovoltaikanlagen die Stromerzeugung zunehmend schwankungsanfälliger wird[2]. Die Kopplung von Stromnetzen ermöglicht einen regionalen Austausch von Strom, wodurch die wechselhafte Windstromeinspeisung verstetigt und damit z.T. kompensiert werden kann.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=447231
  2. http://af.reuters.com/article/energyOilNews/idAFLDE7301QJ20110401
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing