Britannia Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Britannia Cars Ltd.
Rechtsform Limited
Gründung 1957
Auflösung 1960
Sitz Ashwell
Leitung Acland Geddes
Branche Automobilhersteller

Britannia Cars Ltd. war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Acland Geddes gründete 1957 das Unternehmen in Ashwell und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Britannia. 1960 endete die Produktion.[2] Insgesamt entstanden sechs Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten]

John Tojeiro entwarf das einzige Modell GT. Die Basis bildete ein Gitterrohrrahmen. Besonderheit war die Einzelradaufhängung. Die Coupé-Karosserie bestand aus Fiberglas. Der Sechszylindermotor mit 2553 cm³ Hubraum stammte vom Ford Zephyr. Raymond Mays tunte ihn auf 110 PS. Der Neupreis betrug 2400 Pfund, während ein Jaguar XK 150 nur 2000 Pfund kostete.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Britannia (III).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 196. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Allcarindex (englisch, abgerufen am 12. Dezember 2014)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Britannia (III).
  2. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 196. (englisch)