Britische Unterhauswahlen 1924

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Britischen Unterhauswahlen 1924 wurden am Mittwoch, den 29. Oktober 1924 abgehalten. Die Wahlen waren ein Resultat der gescheiterten Vertrauenabstimmung gegen die Minderheitsregierung der Arbeiterpartei (Labour-Party) unter Führung von Ramsay MacDonald Dies führte zur dritten Wahl innerhalb von 2 Jahren.

Die Konservativen, unter Führung von Stanley Baldwin erreichten enorme Zugewinne im Vergleich zu den Wahlen von 1923 und wurden mit Abstand zur stärksten Kraft. Labour, erneut angetreten unter der Führung von Ramsay MacDonald, verlor 40 Sitze. Die Liberalen, geführt von Herbert Henry Asquith, verloren 118 Ihrer 158 Sitze.