British Academy Film Awards 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 61. British Academy Film Awards fanden am 10. Februar 2008 im Royal Opera House in London statt. Die Nominierungen – mit Ausnahme des Nachwuchspreises Orange Rising Star Award und den Nominierten für den besten nicht-englischsprachigen Film [1] – wurden am 16. Januar 2008 bekannt gegeben. Favorit war mit 14 Nominierungen das bereits mit dem Golden Globe Award prämierte Drama Abbitte. Der Oscar-nominierte Film des britischen Regisseurs Joe Wright setzte sich als bester Film des Jahres und in der Kategorie Bestes Szenenbild durch, während mit dem Alexander Korda Award als beste britischer Film Shane Meadows Sozialdrama This is England triumphierte.

Zum erfolgreichster Film des Abends avancierte Olivier Dahans Edith-Piaf-Biografie La vie en rose. Die französische Kinoproduktion erhielt vier Auszeichnungen, neben drei technischen Kategorien war auch die Golden-Globe-Gewinnerin und ebenfalls für den Academy Award nominierte Hauptdarstellerin Marion Cotillard erfolgreich. Sie erhielt unter anderem gegenüber der mitfavorisierten Britin Julie Christie (An ihrer Seite) den Vorzug. Drei Auszeichnungen gewann Ethan und Joel Coens No Country for Old Men. Der US-amerikanische Thriller, der die US-amerikanische Filmpreissaison dominierte, erhielt unter anderem den Zuschlag für den Regie- und Nebendarstellerpreis (Javier Bardem). Als bester Hauptdarsteller setzte sich der vielfach ausgezeichnete britisch-irische Schauspieler Daniel Day-Lewis (There Will Be Blood) unter anderem gegen den postum nominierten Ulrich Mühe (Das Leben der Anderen) durch, beste Nebendarstellerin wurde die Britin Tilda Swinton (Michael Clayton). Als beste fremdsprachige Filmproduktion wurde letztjährige deutsche Oscar-Preisträger Das Leben der Anderen von Florian Henckel von Donnersmarck gekürt.

Statistik
(aufgeführt werden Filme mit mehr als einer Nominierung)
N=Nominierung; S=Sieg
Film N S
Abbitte 14 2
No Country for Old Men 9 3
There Will Be Blood 9 1
La vie en rose 7 4
Das Bourne Ultimatum 6 2
American Gangster 5 0
Das Leben der Anderen 4 1
Michael Clayton 4 1
Elizabeth – Das goldene Königreich 4 0
Control 3 1
Drachenläufer 3 0
Juno 2 1
Schmetterling und Taucherglocke 2 1
This is England 2 1
Gefahr und Begierde 2 0
Harry Potter und der Orden des Phönix 2 0
Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street 2 0
Tödliche Versprechen – Eastern Promises 2 0

Preisträger und Nominierungen[Bearbeiten]

Bester Film[Bearbeiten]

Abbitte (Atonement) – Regie: Joe Wright

American Gangster – Regie: Ridley Scott
Das Leben der Anderen – Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
No Country for Old Men – Regie: Ethan und Joel Coen
There Will Be Blood – Regie: Paul Thomas Anderson

Bester britischer Film (Alexander Korda Award)[Bearbeiten]

This is England (This Is England) – Regie: Shane Meadows

Abbitte (Atonement) – Regie: Joe Wright
Das Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum) – Regie: Paul Greengrass
Control – Regie: Anton Corbijn
Tödliche Versprechen – Eastern Promises (Eastern Promises) – Regie: David Cronenberg

Beste Regie (David Lean Award)[Bearbeiten]

Ethan und Joel CoenNo Country for Old Men

Paul Thomas AndersonThere Will Be Blood
Paul GreengrassDas Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)
Florian Henckel von DonnersmarckDas Leben der Anderen
Joe WrightAbbitte (Atonement)

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Daniel Day-LewisThere Will Be Blood

George ClooneyMichael Clayton
James McAvoyAbbitte (Atonement)
Viggo MortensenTödliche Versprechen – Eastern Promises (Eastern Promises)
Ulrich MüheDas Leben der Anderen

Bester Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

Marion CotillardLa vie en rose (La Môme)

Cate BlanchettElizabeth – Das goldene Königreich (Elizabeth: The Golden Age)
Julie ChristieAn ihrer Seite (Away from Her)
Keira KnightleyAbbitte (Atonement)
Ellen PageJuno

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

Javier BardemNo Country for Old Men

Paul DanoThere Will Be Blood
Philip Seymour HoffmanDer Krieg des Charlie Wilson (Charlie Wilson’s War)
Tommy Lee JonesNo Country for Old Men
Tom WilkinsonMichael Clayton

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Tilda SwintonMichael Clayton

Cate BlanchettI’m Not There
Kelly MacdonaldNo Country for Old Men
Samantha MortonControl
Saoirse RonanAbbitte (Atonement)

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

Ronald HarwoodSchmetterling und Taucherglocke (The Diving Bell and the Butterfly)

Paul Thomas AndersonThere Will Be Blood
David BenioffDrachenläufer (The Kite Runner)
Ethan und Joel CoenNo Country for Old Men
Christopher HamptonAbbitte (Atonement)

Bestes Original-Drehbuch[Bearbeiten]

Diablo CodyJuno

Tony GilroyMichael Clayton
Florian Henckel von DonnersmarckDas Leben der Anderen
Shane MeadowsThis is England (This Is England)
Steven ZaillianAmerican Gangster

Beste Filmmusik (Anthony Asquith Award)[Bearbeiten]

Christopher GunningLa vie en rose (La Môme)

Jonny GreenwoodThere Will Be Blood
Alberto IglesiasDrachenläufer (The Kite Runner)
Dario MarianelliAbbitte (Atonement)
Marc StreitenfeldAmerican Gangster

Beste Kamera[Bearbeiten]

Roger DeakinsNo Country for Old Men

Robert ElswitThere Will Be Blood
Seamus McGarveyAbbitte (Atonement)
Harris SavidesAmerican Gangster
Oliver WoodDas Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)

Bester Ton[Bearbeiten]

Kirk Francis, Per Hallberg, Karen Baker Landers, Scott Millan, Dave ParkerDas Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)

Craig Berkey, Peter Kurland, Skip Lievsay, Greg OrloffNo Country for Old Men
Marc Doisne, Jean-Paul Hurier, Pascal Villard, Laurent ZeiligLa vie en rose (La Môme)
Paul Hamblin, Danny Hambrook, Catherine HodgsonAbbitte (Atonement)
Tom Johnson, John Pritchett, Christopher Scarabosio, Michael Semanick , Matthew WoodThere Will Be Blood

Beste Kostüme[Bearbeiten]

Marit AllenLa vie en rose (La Môme)

Colleen AtwoodSweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street (Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street)
Alexandra ByrneElizabeth – Das goldene Königreich (Elizabeth: The Golden Age)
Jacqueline DurranAbbitte (Atonement)
Pan LaiGefahr und Begierde (色,戒, Sè, jiè)

Beste Maske[Bearbeiten]

Jan Archibald, Didier LavergneLa vie en rose (La Môme)

Judi Cooper Sealy, Jordan SamuelHairspray
Peter Owen, Ivana PrimoracSweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street (Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street)
Ivana PrimoracAbbitte (Atonement)
Jenny ShircoreElizabeth – Das goldene Königreich (Elizabeth: The Golden Age)

Bestes Szenenbild[Bearbeiten]

Sarah Greenwood, Katie SpencerAbbitte (Atonement)

Stuart Craig, Stephenie McMillanHarry Potter und der Orden des Phönix (Harry Potter and the Order of the Phoenix)
Guy Hendrix Dyas, Richard RobertsElizabeth – Das goldene Königreich (Elizabeth: The Golden Age)
Jim Erickson, Jack FiskThere Will Be Blood
Olivier RaouxLa vie en rose (La Môme)

Bester Schnitt[Bearbeiten]

Christopher RouseDas Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)

John GilroyMichael Clayton
Roderick JaynesNo Country for Old Men
Pietro ScaliaAmerican Gangster
Paul TothillAbbitte (Atonement)

Beste visuelle Effekte[Bearbeiten]

Michael Fink, Ben Morris, Bill Westenhofer, Trevor WoodsDer Goldene Kompass (The Golden Compass)

Tim Burke, Emma Norton, John Richardson, Chris ShawHarry Potter und der Orden des Phönix (Harry Potter and the Order of the Phoenix)
Peter Chiang, Mattias Lindahl, Charlie Noble, Joss WilliamsDas Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)
John Frazier, Charles Gibson, Hal Hickel, John KnollPirates of the Caribbean – Am Ende der Welt (Pirates of the Caribbean: At World’s End)
Scott Stokdyk, Spencer Cook, Kee-Suk Ken Hahn, Peter NofzSpider-Man 3

Bester animierter Spielfilm[Bearbeiten]

Ratatouille - Regie: Brad Bird

Die Simpsons – Der Film (The Simpsons Movie) - Regie: David Silverman
Shrek der Dritte (Shrek the Third) - Regie: Raman Hui, Chris Miller

Bester animierter Kurzfilm[Bearbeiten]

The Pearce SistersJo Allen, Luis Cook

The CrumblegiantJohn McCloskey, Pearse Moore
Yours TrulyIan W. Gouldstone, Osbert Parker, Fiona Pitkin

Bester Kurzfilm[Bearbeiten]

Dog Altogether - Paddy Considine, Diarmid Scrimshaw

Hesitation - Tom Basden, James Griffiths, Charlie Henderson, Tim Key
The One and Only Herb McGwyer Plays Wallis Island -
Soft - Simon Ellis, Jane Hooks
The Stronger - Dan McCulloch, Frank McGuinness, Lia Williams

Beste Nachwuchsleistung (Carl Foreman Award)[Bearbeiten]

Matt Greenhalgh (Drehbuch) – Control

Chris Atkins (Regie, Drehbuch) – Taking Liberties
Mia Bays (Produktion) – Scott Walker: 30 Century Man
Sarah Gavron (Regie) – Brick Lane
Andrew Piddington (Regie, Drehbuch) – The Killing of John Lennon

Bester nicht-englischsprachiger Film[Bearbeiten]

Das Leben der Anderen, Deutschland - Quirin Berg, Florian Henckel von Donnersmarck und Max Wiedemann

Drachenläufer (The Kite Runner), USA - Marc Forster, William Horberg, Walter F. Parkes und Rebecca Yeldham
Gefahr und Begierde (色,戒, Sè, jiè), Hongkong/Taiwan - William Kong. Ang Lee und James Schamus
La vie en rose, (La Môme) Frankreich - Olivier Dahan und Alain Goldman
Schmetterling und Taucherglocke (Le scaphandre et le papillon), Frankreich - Kathleen Kennedy, Jon Kilik und Julian Schnabel

Bester Nachwuchsdarsteller (Orange Rising Star Award)[Bearbeiten]

Shia LaBeouf

Sienna Miller
Ellen Page
Sam Riley
Tang Wei

Ehrenpreise[Bearbeiten]

Academy Fellowship[Bearbeiten]

Anthony Hopkins

Outstanding British Contribution to Cinema[Bearbeiten]

Barry Wilkinson

Quellen[Bearbeiten]

  1. Nominees Announced for Film Not in the English Language

Weblinks[Bearbeiten]