British Ice Hockey Hall of Fame

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die British Ice Hockey Hall of Fame ist die nationale Eishockey-Ruhmeshalle des Vereinigten Königreichs. In dieser werden Spieler, Trainer und Funktionäre geehrt, die sich um den Eishockeysport im Vereinigten Königreich verdient gemacht haben. Die Ruhmeshalle wurde 1948 vom wöchentlichen Eishockeymagazin Ice Hockey World gegründet und von dieser bis zur Einstellung des Magazins 1958 betrieben. Im Jahr 1986 wurde die Hall of Fame von der British Ice Hockey Writers' Association (seit 2006: Ice Hockey Journalists UK) reaktiviert. Insgesamt wurden bislang 112 Personen in die British Ice Hockey Hall of Fame aufgenommen.

Mitglieder der Ruhmeshalle[Bearbeiten]

A[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Paul Adey 2006
Bunny Ahearne 1986
Les Anning 1999
Alexander Archer 1993

B[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Vic Batchelder 2000
Lou Bates 1950
George Beach 1989
Joe Beaton 1950
Mike Blaisdell 2004
Bill Booth 1989
James Borland 1993
Rick Brebant 2004
Edgar Brenchley 1993
Alastair Brennan 1990
Billy Brennan 2004

C[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Keith Campbell 1948
Earl Carlson 1998
Johnny Carlyle 1988
James Chappell 1993
Art Child 1993
Willie Clark 1993
Joanne Collins 2008
Kevin Conway 2005
Ian Cooper 2002
Stephen Cooper 2003
John Coward 1993
Tim Cranston 2010
Micky Curry 1994

D[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Gordon Dailley 1993
Norman de Mesquita 2002
Alex Dampier 1995
Gerry Davey 1949
Frank Dempster 1992
Phil Drackett 2007
Jacky Dryburgh 1991

E[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Arthur Elvin 1990
Carl Erhardt 1950

F[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Ian Forbes 2009
Jimmy Foster 1950

G[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Bobby Giddens 1986
Bill Glennie 1951
Alec Goldstone 1992

H[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Roy Halpin 1986
Art Hodgins 1989
Shannon Hope 1999
Gib Hutchinson 1951

I[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Red Imrie 1987

J[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Peter Johnson 1989

K[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Chris Kelland 2002
Doc Kellough 1950
Willie Kerr 1990
Keith Kewley 2005
Marshall Key 2007
Jack Kilpatrick 1993
Charlie Knott 2004

L[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Gordon Latto 1999
Tommy Lauder 1951
John Lawless 1997
Ernie Leacock 1987
Benny Lee 1995
Bobby Lee 1949
Lawrence Lovell 1992
Les Lovell 2011
Jim Lynch 2001

M[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Neal Martin 2011
Pat Marsh 1988
Terry Matthews 1987
Freddie Meredith 2003
Jackson McBride 2008
George McNeil 1956
Alfie Miller 1989
Pop Monson 1955
Johnny Murray 1996

N[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Scott Neil 2007
Percy Nicklin 1988

O[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Johnny Oxley 2008
Mike O’Brien 2009

P[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Peter Patton 1950
Annette und Allan Petrie 2005
Bert Peer 1955
Gordie Poirer 1948

R[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Derek Reilly 1987
Glen Reilly 2009
Clarence Rost 1955
John Rost 1991
Hilton Ruggles 2009

S[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Blaine Sexton 1950
Roy Shepherd 1999
Ron Shudra 2010
Icy Smith 1988
Bill Sneddon 2010
Floyd Snider 1951
Jimmy Spence 2006
Harvey Stapleford 1986
Gary Stefan 2000
Robert Stevenson 2011
Sam Stevenson 1986
Archie Stinchcombe 1951
Les Strongman 1987
James Syme 2006
Thomas Syme 2005
Ken Swinburne 2006

T[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Glynne Thomas 1991
Nico Toeman 1993

U[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Mike Urquhart 2007

W[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Alan Weeks 1988
Jack Wharry 1994
Rob Wilson 2011
Ian Wight 1993
William Wylie 2010
Bob Wyman 1993

Z[Bearbeiten]

Name Mitglied seit
Victor Zamick 1995

Weblinks[Bearbeiten]