British Independent Film Awards 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 12. Verleihung der British Independent Film Awards (BIFA) fand am 6. Dezember 2009 im Konferenz- und Veranstaltungscenter The Brewery in London statt. Die Veranstaltung wurde wie in den vorhergehenden fünf Jahren von dem Schauspieler James Nesbitt moderiert.

Der Preis für das beste Regiedebüt (Douglas Hickox Award) ging in diesem Jahr an Duncan Jones, den Sohn von Poplegende David Bowie, der für seinen Science-Fiction-Thriller Moon auch den Award für den besten britischen Independentfilm erhielt.

Ebenfalls zweifach ausgezeichnet wurde das Filmdrama Fish Tank, für den Andrea Arnold den Preis für die beste Regie und Katie Jarvis die Auszeichnung als vielversprechendste Newcomerin entgegennehmen konnten.

Jury[Bearbeiten]

  • Dixie Linder, Produzentin als Vorsitzende
  • Eran Creevy, Regisseur
  • Peter Buckingham, UK Film Council
  • Adrian Sturges, Produzent
  • Liam Cunningham, Schauspieler (u.a. Hunger, The Escapist)
  • Eddie Marsan, Schauspieler (u.a. Vera Drake, Hancock)
  • Idris Elba, Schauspieler
  • Kate Blewett, Dokumentarfilmerin
  • Kave Quinn, Produktionsdesignerin
  • Nick Moran, Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor
  • Paul Speed, Soho Screening Rooms
  • Peter Mullan, Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor, (u.a. TrainSpotting, The Children of Men)
  • Robert Mitchell, Film Marketing Consultant
  • Sarah Gavron, Regisseurin
  • Jodie Whittaker, Schauspielerin
  • Anita Overland, Produzentin

Nominierungen und Preise[Bearbeiten]

Preis Originalbezeichnung Nominierungen Preisträger
Bester britischer Independentfilm Best British Independent Film Moon
Bester ausländischer Independentfilm Best Foreign Independent Film
  • Il Divo
  • Let The Right One In
  • Sin Nombre
  • The Hurt Locker
  • The Wrestler
Let The Right One In
Beste britische Dokumentation Best British Documentary
  • Mugabe and The White African
  • Sons of Cuba
  • Sounds Like Teen Spirit
  • The Age of Stupid
  • The End of The Line
Mugabe and The White African
Bester britischer Kurzfilm Best British Short Film
  • Christmas With Dad
  • Leaving
  • Love You More
  • Sidney Turtlebaum
  • Washdays
Love You More
Bester Schauspieler Best Performance by an Actor in a British Independent Film Tom Hardy
Beste Schauspielerin Best Performance by an Actress in a British Independent Film Carey Mulligan
Bester Nebendarsteller Best Supporting Actor in a British Independent Film John Henshaw
Beste Nebendarstellerin Best Supporting Actress in a British Independent Film Anne-Marie Duff
Beste Regie Best Director of a British Independent Film Andrea Arnold für Fish Tank
Douglas Hickox Award The Douglas Hickox Award Duncan Jones für Moon
Bester Newcomer Most Promising Newcomer Katie Jarvis in Fish Tank
Bestes Drehbuch Best Screenplay
  • Nick Hornby für An Education
  • Andrea Arnold für Fish Tank
  • Armando Iannucci, Jesse Armstrong, Simon Blackwell, and Tony Roche für In The Loop
  • Nathan Parker für Moon
  • Matt Greenhalgh für Nowhere Boy
Tony Roche für In The Loop
Beste Produktion Best Achievement In Production
  • Bronson
  • Bunny And The Bull
  • Katalin Varga
  • The Hide
  • The Imaginarium of Doctor Parnassus
Bunny And The Bull
Beste Technik Best Technical Achievement
  • Greig Fraser für Bright Star (Kamera)
  • Gary Williamson für Bunny And The Bull (Produktionsdesign)
  • Robbie Ryan für Fish Tank (Kamera)
  • Clint Mansell für Moon (Originaldrehbuch)
  • Tony Noble für Moon (Produktionsdesign)
Greig Fraser für Bright Star
The Raindance Award The Raindance Award Down Terrace

Weitere Preise

Weblinks[Bearbeiten]