Broadway-Melodie 1936

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Broadway-Melodie 1936
Originaltitel Broadway Melody of 1936
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1935
Länge 101 Minuten
Stab
Regie Roy Del Ruth
Drehbuch Jack MacGowan nach einer Geschichte von Moss Hart
Produktion John W. Considine Jr. (Metro-Goldwyn-Mayer)
Musik Roger Edens
Alfred Newman
Edward B. Powell
Dudley Chambers
Marjorie Lane
Kamera Carl Rosher
Schnitt Blanche Sewell
Besetzung

Broadway-Melodie 1936 ist ein US-amerikanischer Filmmusical von Roy Del Ruth aus dem Jahr 1935.

Handlung[Bearbeiten]

Robert „Bob“ Gordon möchte eine neue Broadway-Show auf die Bühne bringen, leidet aber an Geldknappheit. Dann bekommt er ein Geldangebot von der jungen Witwe Lillian Brent unter der Bedingung, dass sie in seiner neuen Show tanzen darf. Der Journalist Bert Keeler bekommt diese Information und schreibt darüber in seiner Kolumne in einer leicht kränkenden Art. Gordons alte Mitschülerin Irene Foster, eine Steptänzerin aus Albany bemüht sich ebenfalls um die Hauptrolle in der Show, aber Lillian besteht darauf diesen Part selbst zu übernehmen. Aus dem Grund beginnen Irene Forster, Bert Keeler und Gordons Sekretärin Kitty Corbett ein kleines Spiel, damit Irene die Hauptrolle bekommt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Dave Gould gewann bei der Oscarverleihung 1936 den ersten (von insgesamt nur drei Mal verliehenen) Oscar für die beste Tanzregie. Des Weiteren war der Film selbst in der Kategorie bester Film und Moss Hart in der Kategorie beste Originalgeschichte nominiert.

Anmerkungen[Bearbeiten]

Der Film war der zweite einer vierteiligen Filmreihe der Broadway-Melodien, die 1940 durch die Broadway Melodie 1940 abgeschlossen wurde.

Der Gesangspart von Eleonor Powell wurde von Marjorie Lane übernommen, der zweiten Ehefrau des Schauspielers Brian Donlevy, die Eleonor Powell auch in dem Film Zum Tanzen geboren (1936) gesanglich „doubelte“.

Weblinks[Bearbeiten]