Broch von Gurness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Broch of Gurness - Blick nach Westen.

Der Broch of Gurness (auch: Broch o’ Gurness) ist ein eisenzeitlicher Turmbau, um den sich eine Siedlung entwickelte. Die Anlage wurde im 2. oder 1. vorchristlichen Jahrhundert errichtet und wurde in piktischer Zeit erneut genutzt.

Lage[Bearbeiten]

Gurness (engl. korrumpiert von Aikerness) liegt bei Tingwall auf Orkney Mainland auf der Halbinsel Aikerness am Eynhallow Sound. [1]

Forschungsgeschichte[Bearbeiten]

Der orkadische Künstler Robert Rendall identifizierte 1929 den Hügel Knap of Aikerness als Broch. Der MOPBW grub die Anlage Ende der 1930er Jahre aus.

Broch of Gurness in summer 2012 (2).JPG

Aufbau[Bearbeiten]

Mit 20 m Durchmesser gehört der Broch of Gurness zu den größten seiner Art. Er ist bis zu einer Höhe von 3,5 m erhalten. Um Turm und Siedlung befindet sich eine dreifache Umwallung aus Gräben und Mauern. Bei den Ausgrabungen wurde 1930 eine unterirdische Kammer entdeckt, in der sich , ähnlich der Anlage in Minehowe Quellwasser sammelt. Eine bei der Ausgrabung in den 1930er Jahren gefundene steile Steintreppe führt unter den Broch.

Nachnutzung[Bearbeiten]

Knapp außerhalb von Wall und Graben liegt das Shamrock House, ein ovales Steingebäude mit vier Räumen, die sich zu einem größeren Innenraum öffnen. Im Inneren des Hauses sind steinerne Einbauten und Nischen erhalten. Es wurde nach dem Verfall der älteren Anlage von den Pikten auf den Ruinen errichtet. Während der Ausgrabungen translozierte man das Haus in den Außenbereich der Siedlung, wo es heute zu sehen ist.

Broch of Gurness in summer 2012 (18).JPG

Auch die Wikinger siedelten auf Aikerness. Zu ihrer Zeit waren Broch und Siedlung bereits verfallen und wahrscheinlich von einem Erdhügel überdeckt. Im Graben des Brochs wurde 1939 das flache Grab einer Wikingerfrau (archäologische Geschlechtsbestimmung) gefunden. Die Tote war Ost-West orientiert und in einer Steinkiste bestattet. An Grabbeigaben fanden sich zwei Fibeln, eine Halskette aus Muscheln und eine kleine Eisensichel. Die Fibeln datieren das Grab in das 10. Jahrhundert.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Noel Fojut: The brochs of Gurness and Midhowe. Historic Scotland, Edinburgh 1993, ISBN 0-7480-0466-1, S. 8–15.
  • John W. Hedges: Bu Gurness and the brochs of Orkney. 3 Bände. Oxford, B.A.R. 1987, (BAR British series 163–165).
  • A. Hollinrake: Broch of Gurness, Orkney (Evie and Rendall parish), watching brief. In: Discovery Excavation Scotland 8, 2007, ISSN 0419-411x, S. 140.
  • W. Norman Robertson: A Viking grave found at the Broch of Gurness, Aikerness, Orkney. In: Proceedings of the Society Antiquaries of Scotland 101, 1968/69, ISSN 0081-1564, S. 289–290.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Broch of Gurness – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. OSGB Grid ref. - NGR HY 38179 26850, Canmore ID 2201, Site Number HY32NE 5.00.
  2. W. Norman Robertson: A Viking grave found at the Broch of Gurness, Aikerness, Orkney. In: Proceedings of the Society Antiquaries of Scotland 101, 1968/69, p. 290

59.12353-3.082781Koordinaten: 59° 7′ 25″ N, 3° 4′ 58″ W