Bromige Säure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Bromige saeure.png
Allgemeines
Name Bromige Säure
Andere Namen

Brom(III)-säure

Summenformel HBrO2
CAS-Nummer 37691-27-3
Kurzbeschreibung

nicht rein darstellbar[1]

Eigenschaften
Molare Masse 112,91 g·mol−1
Löslichkeit

nur in wässriger Lösung stabil[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Als Bromige Säure wird die Sauerstoffsäure des Broms der Oxidationsstufe +3 bezeichnet. Sie besitzt die Summenformel HBrO2. Ihre Salze sind die Bromite. In freier Form ist die Säure nicht beständig und tritt lediglich als Zwischenprodukt der Oxidation von Hypobromiger Säure zu Bromsäure auf. Die Oxidation kann klassisch-chemischem oder elektrochemisch (anodisch) erfolgen.

\mathrm{HBrO + HClO \longrightarrow HBrO_2 + HCl}

Auch die Disproportionierung von Hypobromiger Säure liefert zunächst die Bromige Säure, welche dann wiederum zu Hypobromiger Säure und Bromsäure disproportioniert.[1]

\mathrm{2 \ HBrO \longrightarrow HBrO_2 + HBr}

Sie entsteht des Weiteren durch Synproportionierung aus Bromsäure und Bromwasserstoffsäure.

\mathrm{2 \ HBrO_3 + HBr \longrightarrow 3 \ HBrO_2}

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c  Arnold F. Holleman, Egon Wiberg, Nils Wiberg: Lehrbuch der anorganischen Chemie. de Gruyter Verlag, 1995, ISBN 3-11-012641-9 (Seite 482 in der Google-Buchsuche).
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.