Bronisław Piłsudski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bronisław Piotr Piłsudski

Bronisław Piotr Piłsudski ( anhören?/i) (* 2. November 1866 in Zułów - heute Litauen; † 17. Mai 1918 in Paris) war ein polnischer Ethnologe und Bruder von Józef Piłsudski. Zusammen mit seinem Bruder Józef und Alexander Uljanow, dem Bruder Lenins, versuchte er, den Zaren Alexander III. von Russland zu ermorden, war aber wie die anderen Verschwörer vorher festgenommen worden.

Bronisław Piłsudski erhielt 15 Jahre Zwangsarbeit auf Sachalin, doch er konnte seine Verbannung für Studien über die einheimische Bevölkerung nutzen und musste sie auch nicht abbüßen, denn schon 1899 zog er nach Wladiwostok, wo er im „Museum der Gesellschaft“ zur Erforschung des Amurlandes tätig war. 1902 kehrte unter den Auspizien der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften nach Sachalin zurück. Später lebte er in Krakau und Wien.

Durch die Forschungen auf Sachalin wurde er als Ethnologe bekannt. 1918 ertrank er in Paris in der Seine. Es wurde angenommen, dass es sich um einen Selbstmord handelte.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jolanta Pietrykowski: Futabatei Shimei und Bronisław Piłsudski - ein Bild der frühen japanisch-polnischen Beziehungen (1991). Magisterarbeit am Asien Afrika Institut der Uni Hamburg

Weblinks[Bearbeiten]