Brooke Shields

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brooke Shields, 2008
Brooke Shields, 1983

Brooke Christa Camille Shields (* 31. Mai 1965 in New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Produzentin.

Biografie[Bearbeiten]

Ihr Vater Francis Alexander Shields (ein Sohn des Schauspielers Frank Shields) war im Vorstand von Revlon, ihre Mutter Teri Shields war Schauspielerin.

Brooke Shields machte wegen diverser Liebschaften und Affären Schlagzeilen. Unter anderem war sie mit Dean Cain, Michael Jackson, Liam Neeson, Michael Bolton und John F. Kennedy jr. liiert. Von 1997 bis 1999 war sie mit dem Tennisspieler Andre Agassi verheiratet. Die Ehe wurde später annulliert, damit die Katholikin Shields wieder heiraten konnte. Seit 2001 ist sie mit dem Drehbuchautor Chris Henchy verheiratet; 2003 kam eine gemeinsame Tochter zur Welt, am 18. April 2006 wurde ihre zweite Tochter geboren.

Schon als Zehnjährige stand Shields dem Fotografen Garry Gross nackt Modell. Drei Jahre später wurde sie durch ihre Rolle als jugendliche Prostituierte Violet in Louis Malles Film Pretty Baby zum internationalen Star. Ein weiterer Höhepunkt war ihre Darstellung der Emmeline in dem Film Die blaue Lagune (1980). Später distanzierte sich Shields immer wieder von diesen Arbeiten, vor allem von den Fotografien. 1983 sprach ein Gericht Garry Gross die Rechte an seinen Bildern zu, obwohl Shields in der Verhandlung beschrieben hatte, wie sehr sie diese Bilder verletzt haben. 1984 posierte sie in einer Anzeigenkampagne für Calvin-Klein-Unterwäsche nackt hinter einem überdimensionalen Pappherz. 1998 konnte sie schließlich erwirken, dass die Bilder von Gross aus der American Fine Arts Gallery entfernt wurden.

Über ihre Schauspielkunst sind die Kritiker geteilter Meinung. So wurde Shields 1981 für ihre Rolle in Die blaue Lagune erstmals die Goldene Himbeere verliehen. Insgesamt gewann sie diesen Preis bei sieben Nominierungen drei Mal. Allerdings stehen dem auch fünf People’s Choice Awards und je zwei Nominierungen für den Golden Globe und die Golden Satellite Awards gegenüber. In der VH1-Liste der „100 größten Kinderstars“ wurde Brooke Shields auf den 12. Platz gewählt. Vom Time-Magazin wurde sie zum „Gesicht der 80er“ gewählt.

2005 wurde sie von Tom Cruise in zwei Fernsehinterviews dafür kritisiert,[1][2] dass sie in einem Buch[3] beschrieben hatte, wie sie ihre Wochenbettdepression erfolgreich mit dem Medikament Paxil behandelt habe. Im Zuge der Auseinandersetzung behauptete Cruise, Psychiatrie sei eine Pseudowissenschaft. Shields antwortete der New York Times zufolge später unter anderem mit dem Satz: „Kommentare wie diese zeigen ein komplettes Unwissen über die Wochenbettdepression und die Geburt eines Kindes an sich“.[4] Ein Jahr später entschuldigte sich Cruise persönlich bei ihr.[5]

Brooke Shields war eine enge Freundin von Michael Jackson. Sie hielt bei dessen Trauerfeier am 7. Juli 2009 im Staples Center von Los Angeles eine Rede.

Shields bekannte sich bei einem Besuch einer Kürschnerei in Kopenhagen im März 2010 öffentlich als Liebhaberin von Pelzen. Vertreter der Tierschutzorganisation PETA kritisierten sie daraufhin beleidigend.[6]

2011 stand Brooke Shields in dem Musical "Addams Family" als Morticia am Broadway auf der Bühne und 2012 für John Pielmeiers Theateradaption des Romans Der Exorzist von William Peter Blatty.

Als Produzentin betätigte sie sich zum Beispiel für ihre eigene Fernsehserie Susan (1996 bis 2000).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1981: Jupiter als Beste Darstellerin
  • 1982: Jupiter als Beste Darstellerin
  • 1981: Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechteste Schauspielerin
  • 1985: Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechtester Nebendarsteller
  • 1990: Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechteste Nebendarstellerin

Trivia[Bearbeiten]

Im Jahre 1980 wurde Brooke Shields mit 14 Jahren als jüngster Gaststar zur Muppet Show eingeladen. Das Thema, der Folge 506 war "Alice im Wunderland".[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Access Hollywood, 26. Mai 2005, "Tom Cruise: Man On A Mission"; Excerpt: [1]
  2. NBC Today Show, 24. Juni 2005, Interview of Tom Cruise by Matt Lauer
  3. Brooke Shields: Ich würde dich so gerne lieben. Über die große Traurigkeit nach der Geburt. Schröder, München 2006, ISBN 3547711045
  4. The New York Times: War of Words. Op-Ed, 1. Juli 2005 ([2] online)
  5. Welt Online: Tom Cruise entschuldigt sich. 4. September 2006
  6. Wie aus Brooke Shields eine "Pelz-Hure" wurde, www.spiegel.de vom 3. Juni 2010
  7. muppet.wikia.com: Episode 506: Brooke Shields

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brooke Shields – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien