Brostep

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei Brostep handelt es sich um einen Szenebegriff, mit dem die kommerziellere und aggressivere Variante des Dubstep bezeichnet wird. Während das Wesensmerkmal des traditionellen Dubsteps in der Sub-Bass-Betonung und der Produktionsweise des Dubs liegt, zeichnet sich Brostep vor allem durch seine Fokussierung auf die Mittelton-Frequenzen aus, meist ohne den Dubstep typischen Dub-Character.[1] Die Musik ist heftiger als der herkömmliche Dubstep.[2]

Der englische DJ Rusko gilt als Urheber dieser Richtung, er erfand das Brostep-Genre mit dem Track „Cockney Thug“. Er selbst meint, dass Brostep viel zu weit gegangen sei und ihm die Musikrichtung nicht mehr gefalle.[3] Mit der zunehmenden Popularität von Dubstep in den USA wurde auch der in Großbritannien oft als „mid-range cack“ bezeichnete Stil importiert und erhielt die geringschätzig gemeinte Bezeichnung Brostep. Größere Bekanntheit erhielt er durch Skrillex, der Brostep mit Electro, House und Rock mischt.[4]

Produzenten, die neben Rusko und Skrillex teilweise dem Brostep-Genre zugeordnet werden, sind u. a. Zomboy, Excision, Kill the Noise, Flux Pavilion und Doctor P.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Fall preview 2011: Dubstep takes over the dance floor Michael Rietmulder, Vitamin Magazine, 15. September 2011, Star Tribune.
  2. Brostep: Americanized, garbage dubstep?, UPIU, 16. März 2011
  3. Ruskos Meinung zu Brostep
  4. Bass Invasion - Brostep's ex-screamo superstar Skrillex storms the mainstream., Miami New Times, 15.–21. Dezember 2011, Volume 28, Number 38, Seite 41