Browningia candelaris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Browningia candelaris
Browningia candelaris.jpg

Browningia candelaris

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Browningieae
Gattung: Browningia
Art: Browningia candelaris
Wissenschaftlicher Name
Browningia candelaris
(Meyen) Britton & Rose

Browningia candelaris ist eine Pflanzenart aus der Gattung Browningia in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Ein spanischer Trivialname ist „Chuyachaqui“.

Beschreibung[Bearbeiten]

Browningia candelaris wächst baumförmig und erreicht Wuchshöhen von bis zu 6 Meter. Der unverzweigte Stamm ist stark bedornt und erreicht Durchmesser von 50 Zentimeter. Die Krone besteht aus fast nicht bedornten, ausgebreiteten bis aufstrebenden, zylindrischen Trieben. Die rund 50 niedrigen Rippen sind gerundet. Die darauf befindlichen Areolen stehen eng beieinander. Die aus den Areolen entspringenden Dornen sind sehr dünn, gelblich braun bis bräunlich schwarz und bis 1,3 Zentimeter lang. Die blühfähigen Triebe sind unbedornt oder tragen einige wenige weißliche Borsten.

Die röhrenförmigen Blüten sind weiß und 8 bis 12 Zentimeter lang. Die essbaren Früchte sind gelb und bis 7 Zentimeter lang.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Browningia candelaris ist im Norden Chiles und im Süden Perus an den Hängen der Anden in Höhenlagen von etwa 1800 bis 2800 Metern verbreitet. Die Erstbeschreibung als Cereus candelaris erfolgte 1833 durch Franz Julius Ferdinand Meyen.[1] Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose stellten sie 1920 in die Gattung Browningia.[2]

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Data Deficient (DD)“, d.h. mit keinen ausreichenden Daten geführt.[3]

Nutzung[Bearbeiten]

Die Früchte werden in Peru als Obst gegessen und zu Shampoo verarbeitet.

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. Meyen: Einiges über die schönen Cactus-Arten auf der Westküste von Südamerika. In: Allgemeine Gartenzeitung Band 1, Nummer 27, 1833, S. 211, (online).
  2.  N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band II, The Carnegie Institution of Washington, Washington 1920, S. 63–64.
  3. Browningia candelaris in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Faundez, L., Saldivia, P., Walter, H.E., Guerrero, P., Cáceres, F., Ostalaza, C., Roque, J. & Pinto, R., 2011. Abgerufen am 31. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Browningia candelaris – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien