Bruce (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruce
Bruce (Mond Äquatorregion)
Bruce
Position 1,15° N, 0,35° OMoon1.150.35Koordinaten: 1° 9′ 0″ N, 0° 21′ 0″ O
Durchmesser 6 km
Tiefe 1270 m[1]
Kartenblatt 59 (PDF)
Benannt nach Catherine Wolfe Bruce (1816–1900)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

6.14

Bruce ist ein kleiner Einschlagkrater im Sinus Medii, einer fast kraterfreien Basaltebene in der Mitte der sichtbaren Mondhälfte. Er liegt west-nordwestlich des unregelmäßig geformten Kraters Rhaeticus und etwas westlich des noch kleineren Kraters Blagg. Der Krater ist schüsselförmig und symmetrisch, und sowohl Rand als auch Innenfläche sind frei von auffälligen Einschlagspuren. Das Innere weist generell ein höheres Albedo als die Umgebung auf, bis auf einen Streifen aus dunklerem Material, der den Mittelpunkt von Westen nach Osten durchquert. Die Umgebung wird von Maria gebildet und weist nur einige winzige Einschläge im Osten auf.

Etwa 35 km südlich liegt der Nullpunkt des selenografischen Koordinatensystems, so dass vom Boden dieses Kraters die Erde immer im Zenit steht. Die beiden Mondsonden Surveyor 4 und Surveyor 6 landeten etwa 50 Kilometer westlich von Bruce in der glatten Lavaebene.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge Univ. Press, Cambridge 2000, S. 271

Weblinks[Bearbeiten]