Bruce Darnell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruce Darnell (2012)

Bruce Darnell (* 19. Juli 1957 in Colorado, USA) ist ein US-amerikanischer Choreograf und Model. Er arbeitete auch als Jurymitglied für die Fernsehsendungen Germany’s Next Topmodel, Das Supertalent und Deutschland sucht den Superstar.

Werdegang[Bearbeiten]

Bruce Darnell wuchs mit seinen neun Geschwistern in Colorado auf. Er beschreibt seine Kindheit als schwierig, da er als einziger nicht leiblicher Sohn seines Vaters von diesem körperlich misshandelt wurde.[1] Nach der Schule verpflichtete sich Darnell bei der US Army und diente dort sechs Jahre als Fallschirmjäger bei der 82. US-Luftlandedivision in Fort Bragg, North Carolina.[2] Bei der Army bekam er ein Stipendium und studierte zweieinhalb Jahre Soziologie. Nachdem er das Militär verlassen hatte, ging Darnell nach Deutschland, wo sein Stiefvater während Darnells Kindheit als Berufssoldat in Augsburg stationiert gewesen war. In München jobbte er sechs Jahre als Kellner in Diskotheken. Hier wurde er angesprochen und zu einem Modelcasting eingeladen.

1983 begann er seine Karriere als Model zunächst in München und setzte sie später in Köln fort. In den folgenden Jahren stand er unter anderem für Kenzo, Issey Miyake und Hermès bei Modenschauen in Paris, Mailand, Tokio und New York auf dem Laufsteg. Seit 1990 arbeitet Darnell als Choreograf und trainiert Models für den Laufsteg.

Bruce Darnell (2008)

2006 wurde Darnell als Juror der ProSieben-Fernsehshow Germany’s Next Topmodel bekannt. Zu seiner Popularität trugen vor allem sein gelegentlich effeminiertes Verhalten und sein charakteristischer amerikanischer Akzent bei. Darnell nutzte seine Popularität zum Abschluss von Werbeverträgen für C&A[3] und den Mobilfunkanbieter Fonic.[4] Anfang Oktober 2007 wurde bekannt, dass Darnell von ProSieben nicht für eine weitere Staffel der Sendung unter Vertrag genommen wurde.[5] Der Fernsehsender MTV engagierte Darnell im September 2007 für einen Gastauftritt bei der Sendung MTV Designerama.

Von Februar bis März 2008 moderierte er im Ersten seine eigene tägliche Coaching-Show Bruce.[6] Diese wurde der Erwartung, den traditionell quotenschwachen Sendeplatz um 18:55 Uhr zu stärken, mit einem Marktanteil von 6,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen nicht gerecht und nach Ausstrahlung der ersten Staffel (20 Folgen) abgesetzt.[7] Am 22. Februar 2008 veröffentlichte Darnell sein Buch Drama, Baby, Drama! Wie Sie werden, was Sie sind, das sich auf der Focus-Bestsellerliste platzierte. In dem Buch geht es neben Stylingtipps auch darum, wie man zu sich selbst findet.[8] Im März 2008 wurde das Buch auch als Hörbuch veröffentlicht.

Nachdem Darnell wegen Terminschwierigkeiten seine Teilnahme als Juror an der ersten Staffel von Das Supertalent absagte,[9] äußerte der Musikproduzent Dieter Bohlen den Wunsch, Darnell als Juror für die fünfte Staffel der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar zu besetzen, was jedoch vom Sender abgelehnt wurde.[10] Von 2008 bis 2010 war Darnell bei Das Supertalent als Jurymitglied zu sehen.[11] Zudem war Darnell erneut als Laufstegtrainer in der Sendung Supermodel 2008 beim Schweizer Sender 3+ TV zu sehen.[12] Im Oktober 2009 erschien sein erstes Parfum Bruce für Herren, Darnell für Damen. Im September 2011 wurde er zusammen mit Natalie Horler in die Jury von Deutschland sucht den Superstar 2012 berufen.[13] 2013 und 2014 saß Darnell erneut in der Jury von Das Supertalent.

Fernsehsendungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christiane Bongeitz, Bruce Darnell: Drama, Baby, Drama! Wie Sie werden, was Sie sind. Ehrenwirth, ISBN 978-3-431-03743-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bruce Darnell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. faz.net: Bruce Darnell Die Weinnummer 20. Mai 2007.
  2. Spiegel:Bruce ohnmächtig von Thomas Tuma
  3. Welt Online: „Bruce Darnell, die C&A-Geheimwaffe.“ 24. Oktober 2007.
  4. Bruce-Darnell.net: Bruce Darnell wirbt für Fonic (Version vom 20. November 2007 im Internet Archive)
  5. Spiegel Online: „Heidi Klum macht Schluss mit Bruce.“ 9. Oktober 2007.
  6. Netzeitung: „Darnell macht für die ARD den ‚Bruce‘.“ 11. Januar 2008.
  7. DWDL.de: „Bruce Darnells Zukunft im Ersten noch offen.“ 19. Februar 2008.
  8. Welt.de: „Bruce Darnell schreibt über Schönheit.“ 15. März 2009.
  9. Focus.de: „Bohlen buhlt um Bruce Darnell.“ 13. Oktober 2007.
  10. RP-Online.de: „RTL will Bruce Darnell nicht.“ 14. Oktober 2007.
  11. focus.de: Bruce Darnell und Sylvie van der Vaart suchen „Das Supertalent“
  12. spiegel.de: Bruce Darnell goes Schweiz: Grüezi „Supermodel“ 26. August 2008.
  13. DSDS: Bruce Darnell sitzt neben Dieter Bohlen in der DSDS-Jury, Der Westen am 27. September 2011