Bruckhaufen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Elisabeth Kugelfanggasse 31
Moschee Am Bruckhaufen 3

Bruckhaufen ist ein Ortsteil des Bezirkes Floridsdorf in der Stadt Wien.

Nach der Eingemeindung von Floridsdorf in die Stadt Wien im Jahre 1904 entwickelte sich auf einer im 18. Jahrhundert entstandenen Anschwemmung (Haufen) der damals noch unregulierten Donau ein Erholungsgebiet und Wassersportgebiet mit einer Siedlung mit Badehütten und Schrebergärten.

Südlich und östlich bildet die Donauturmstraße die Grenze zum Bezirk Donaustadt. Westlich wird der Ortsteil von der Donauuferautobahn mit der Begleitstraße Am Bruckhaufen und der Schnellbahn mit dem Begleitstraße Am Nordbahndamm begrenzt. Im Norden liegt die Alte Donau mit dem Angelibad und dem Eisenbahnerbad an der Arbeiterstrandbadstraße. Zwischen den Bädern liegt eine öffentliche Lagerwiese, in Erinnerung an die fahrenden Völker mit Romaplatz, Lovaraweg und Sintiweg benannt.

Bei der Grünbrücke, die die Donauuferautobahn überplattet, befindet sich die Moschee des Islamischen Zentrums. Die römisch-katholische Pfarrkirche St. Elisabeth steht in der Kugelfanggasse.

Die Schnellbahn-Station Wien Strandbäder am Nordbahndamm wurde für die Erschließung von Bruckhaufen anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau WIG 64 im Donaupark im Jahre 1964 errichtet, und im Jahre 2000 wieder aufgelassen, nachdem die U6-Station Neue Donau eröffnet war. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schnellbahn Wien Geschichte der Station Strandbäder, abgerufen am 16. September 2009

48.24542116.401824Koordinaten: 48° 15′ N, 16° 24′ O