Bruno Brazil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruno Brazil (Originaltitel: Bruno Brazil) ist eine 1967 erschmals erschienene frankobelgische Comicserie.

Handlung[Bearbeiten]

Der weißhaarige Bruno Brazil ist Agent und agiert zuerst alleine. Mit dem Kommando Kaiman stellt er eine Spezialeinheit auf die Beine, die im Auftrag von Colonel L schwierige Geheimaktionen in heiklen Gegenden der Welt ausführt. Weitere Mitglieder sind sein jüngerer Bruder Billy Brazil, Gaucho Morales, Texas Bronco, Big Boy Lafayette, Whip Rafale und später Tony Nomade. Mehrfach ist die schöne und gefährliche Rebelle Hauptgegnerin des Kommandos. Im Verlauf der Handlung heiratet Bruno Brazil und man erfährt Näheres über die Jugend von Gaucho Morales. Mehrere Mitglieder des Einsatzkommandos werden verletzt oder verlieren ihr Leben.

Hintergrund[Bearbeiten]

Greg schrieb die Agentenserie unter dem Pseudonym Louis Albert. Der Zeichner war William Vance. Die Episode mit dem Titel La chaîne rouge blieb unvollendet. Die Serie erschien zwischen 1967 und 1977 in der belgischen[1] und französischen[2] Ausgabe von Tintin. Die letzten drei Kurzgeschichten kamen in Super Tintin zum Abdruck. Le Lombard und Dargaud gaben die Alben heraus.[3] Im deutschen Sprachraum erschien die Serie erstmals 1969 in MV Comix.[4] Im alten Zack begann die Veröffentlichung 1972.[5] Eine weitere Geschichte brachte Koralle in Zack Comic Box heraus.[6] Bastei, Carlsen und Stripspiegel veröffentlichten die Alben.[7][8] In einem Zack-Sonderheft erschien die abgebrochene Episode.[9]

Alben[Bearbeiten]

  • Der Hai, der zweimal starb (Le requin qui mourut deux fois, 1968, 44 Seiten)
  • Kommando Kaiman (Commando Caïman, 1969, 44 Seiten)
  • Die teuflischen Augen (Les yeux sans visage, 1969–1970, 44 Seiten)
  • Die versteinerte Stadt (La cité pétrifiée, 1971, 44 Seiten)
  • Die Nacht der Schakale (La nuit des chacals, 1971–1972, 44 Seiten)
  • Höllentanz in Sacramento (Sarabande à Sacramento, 1972–1973, 46 Seiten)
  • Akashitos Vermächtnis (Des caïmans dans la rizière, 1973, 46 Seiten)
  • Bewährung für das Kommando Kaiman (Otage aux Aléoutiennes, 1975, 46 Seiten)
  • Die Myxin-Formel (Quitte ou double pour Alak 6, 1976, 46 Seiten)
  • Dossier Brazil (Dossier Bruno Brazil, 1967–1977, 6 Kurzgeschichten)
  • Die Rückkehr des Bruno Brazil (La fin...!??, 1979–1983, 3 Kurzgeschichten)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bruno Brazil in Tintin (Belgien) auf bdoubliees.com (französisch)
  2. Bruno Brazil in Tintin (Frankreich) auf bdoubliees.com (französisch)
  3. Bruno Brazil auf bedetheque.com (französisch)
  4. Bruno Brazil in MV Comix auf comicguide.de
  5. Bruno Brazil in Zack auf comicguide.de
  6. Bruno Brazil in Zack Comic Box (11) auf comicguide.de
  7. Bruno Brazil bei Bastei auf comicguide.de
  8. Bruno Brazil auf comicguide.de
  9. Bruno Brazil in Zack Sonderheft (2) auf comicguide.de