Bruno Dumont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruno Dumont (* 14. März 1958 in Bailleul (Nord)) ist ein französischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Dumont hat bis heute sieben Spielfilme gedreht. Seine Filme wurden beim Filmfestival von Cannes mehrfach ausgezeichnet. Humanität (1999) und Flandern (2006) erhielten jeweils den Großen Preis der Jury. Das Leben Jesu (1997) wurde zudem mit einer Goldenen Kamera – besondere Erwähnung bedacht.

Sein jüngster Film Camille Claudel 1915 mit Juliette Binoche erhielt eine Einladung in den Wettbewerb der 63. Berlinale.[1]

Seine Filme zeigen oft die Hässlichkeit der extremen Gewalt und provokant sexuelles Verhalten.

Bruno Dumont drehte mehrere Filme mit dem 2013 verstorbenen französischen Schauspieler David Dewaele, darunter Flandern, Hadewijch und Hors Satan. Letzterer erhielt von internationaler Kritik und Presse, unter anderem von The New York Times[2] und von The Guardian[3] sehr wohlwollende Kritiken.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Regisseur und Drehbuchautor, sofern nicht anders angegeben.

  • 1997: Das Leben Jesu (La vie de Jésus)
  • 1999: Humanität (L'humanité)
  • 2003: Twentynine Palms
  • 2006: Flandern (Flandres)
  • 2009: Hadewijch
  • 2011: Hors Satan
  • 2013: Camille Claudel 1915
  • 2014: Der kleine Quinquin

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Camille Claudel 1915 auf berlinale.de, abgerufen am 5. Februar 2013
  2. David Dewaele in: The New York Times
  3. David Dewaele in: The Guardian