Brunt-Väisälä-Frequenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Brunt-Väisälä-Frequenz, oder Auftriebsfrequenz ist in der Dynamik atmosphärischer Prozesse und in der Ozeanografie die Frequenz mit der ein vertikal ausgelenktes Masseelement in einem statischen System oszilliert. Sie ist in der Atmosphäre

N \equiv \sqrt{\frac{g}{\theta}\frac{d\theta}{dz}},wobei

Im Wasser, wo die Dichte nicht direkt proportional zur Temperatur variiert, gilt

N \equiv \sqrt{-\frac{g}{\rho}\frac{d\rho}{dz}},wobei

Die Brunt-Väisälä-Frequenz wurde nach David Brunt (1886–1965) und Vilho Väisälä benannt.

Zusammenhang[Bearbeiten]

Die Brunt-Väisälä-Frequenz kennzeichnet dynamische Prozesse in einem statisch stabil geschichteten Medium (Luft, Wasser).

In einem statisch instabilen Medium oszillieren vertikal ausgelenkte Masseelemente nicht, sondern bewegen sich weiter in die Richtung der ursprünglichen Auslenkung.