Bryan Berard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Berard Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. März 1977
Geburtsort Woonsocket, Rhode Island, USA
Größe 188 cm
Gewicht 100 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 1. Runde, 1. Position
Ottawa Senators
Spielerkarriere
1994–1995 Detroit Junior Red Wings
1995–1996 Detroit Whalers
1996–1999 New York Islanders
1999–2001 Toronto Maple Leafs
2001–2002 New York Rangers
2002–2003 Boston Bruins
2003–2004 Chicago Blackhawks
2005–2007 Columbus Blue Jackets
2007–2008 New York Islanders
2008–2009 Witjas Tschechow

Bryan Wallace Berard (* 5. März 1977 in Woonsocket, Rhode Island) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyverteidiger, der während seiner aktiven Laufbahn unter anderem bei den New York Islanders, Toronto Maple Leafs, New York Rangers, Boston Bruins, Chicago Blackhawks und Columbus Blue Jackets in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Bryan Berard wurde im NHL Entry Draft 1995 von den Ottawa Senators als sogenannter „First overall-Pick“, also als erster des Drafts, ausgewählt. Er spielte noch ein weiteres Jahr in der Ontario Hockey League bei den Detroit Junior Red Wings. In der Zeit transferierten die Ottawa Senators die Rechte an Berard an die New York Islanders.

In der Saison 1996/97 absolvierte der Verteidiger seine erste Spielzeit für die Islanders in der National Hockey League. Er überzeugte mit seiner Leistung und wurde mit der Calder Memorial Trophy für den besten Neuprofi ausgezeichnet. 1998 war er Mitglied des US-Teams bei den Olympischen Winterspielen in Nagano.

Während der Saison 1998/99 wechselte er zu den Toronto Maple Leafs. Am 11. März 2000 kam es dann zu einem schweren Zwischenfall im Spiel gegen die Ottawa Senators. Bryan Berard bekam in der Hektik des Spiels einen Teil des Schlägers von Marián Hossa ins Auge. Schwer blutend musste er ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo man die Diagnose stellte, dass er möglicherweise sein rechtes Auge verlieren würde. Trotz allem soll Berard seinen Freunden noch im Krankenhaus erklärt haben, dass er trotzdem wieder professionell Eishockey spielen würde. Insgesamt unterzog sich Bryan Berard in den folgenden zwölf Monaten sieben Operationen, sodass er mit Hilfe einer speziellen Kontaktlinse das von der NHL vorgeschriebene Minimum an Sehkraft erreichte, um wieder Eishockey spielen zu können.

Im April 2001 wurde Berard als Sportinvalide anerkannt und ihm wurde die Versicherungsprämie in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar überwiesen. Doch Berard wollte sich damit nicht abfinden. Er zahlte die 6,5 Millionen zurück und begann mit dem Training. Die Maple Leafs hatten sich in der Zeit viel um ihn gekümmert. Doch Bryan Berard hatte keinen Vertrag mehr und somit die freie Wahl zu welchem Team er gehen würde. Er entschied sich gegen die Maple Leafs und für die New York Rangers, da er Abstand von dem Zwischenfall gewinnen wollte und bei dem Meisterschaftskandidaten zu sehr unter Druck gestanden hätte. Berard unterschrieb einen Probevertrag in New York und überzeugte. Das Comeback in der NHL war somit perfekt. Daran, dass er nur ein eingeschränktes Sichtfeld hatte, musste er sich gewöhnen und stellte seinen Stil um. War er früher bekannt für seine Puckkontrolle, so versuchte er nun nicht mehr besonders lange den Puck zu halten, sondern schnell zum Mitspieler zu spielen. Auch in der Offensive musste er Einschränkungen hinnehmen. So konnte er heranstürmende Verteidiger manchmal nicht rechtzeitig sehen, was dann zum Puckverlust führte. Am 12. Januar 2002 schoss Berard sein erstes Tor nach seiner schweren Verletzung.

Das Jahr darauf spielte er bei den Boston Bruins und die Saison 2003/04 absolvierte er bei den Chicago Blackhawks. Er konnte sich von Jahr zu Jahr steigern. In Boston erreichte er in 80 Spielen 38 Punkte, während er ein Jahr später in Chicago in 58 Spielen 47 Punkte schaffte. Im Sommer 2004 wurde ihm, auf Grund seines geglückten Comeback, bei den NHL Awards die Bill Masterton Memorial Trophy verliehen, die der Spieler erhält, der Ausdauer, Hingabe und Fairness im und für den Eishockeysport zeigt.

Nach dem Lockout und dem Ausfall der NHL-Saison 2004/05 spielte Berard die folgende Saison bei den Columbus Blue Jackets, wo er für negative Schlagzeilen sorgte. Anfang 2006 wurde bekannt, dass er positiv auf anabole Steroide getestet wurde. Die NHL verzichtete auf eine Sperre, da es sich nicht um einen Test handelte, den sie in Auftrag gegeben hatte. Doch Berard wurde für eine Dauer von zwei Jahren für internationale Spiele durch die Internationale Eishockey-Föderation IIHF gesperrt.

Er wurde in der Saison außerdem immer wieder von Rückenproblemen geplagt, die ihn schließlich im Januar 2006 zu einer langfristigen Pause zwangen. Nach einer Rückenoperation im Oktober 2006 und der folgenden Rehabilitationsphase konnte er erst nach einem Jahr am 31. Januar 2007 sein Comeback bei den Blue Jackets feiern. Auf Grund mäßiger Leistungen wurde er aber Ende Februar auf die Waiver-Liste gesetzt, jedoch verpflichtete ihn kein Team. Kurz darauf erlitt er erneut eine Rückenverletzung und musste die Saison vorzeitig beenden.

Die Columbus Blue Jackets verlängerten seinen Vertrag im Sommer 2007 nicht und auch nach fast drei Monaten fand er kein neues Team. Die New York Islanders luden ihn schließlich Ende August ins Trainingscamp ein und er erhielt am 9. Oktober, kurz nach Saisonbeginn, einen Ein-Jahresvertrag. Er absolvierte in der Saison 2007/08 54 Spiele für die Islanders, in denen er fünf Tore erzielte und 17 Tore vorbereitete. Sein Vertrag wurde aber nach dem Saisonende nicht verlängert und er erhielt einen Probevertrag bei den Philadelphia Flyers. Im November 2008 erhielt Berard einen Kontrakt bei Witjas Tschechow aus der Kontinentalen Hockey-Liga, bei denen er die Saison 2008/09 verbrachte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1991/92 Mount St. Charles Academy High School 15 3 15 18 4
1992/93 Mount St. Charles Academy High School 15 8 12 20 18
1993/94 Mount St. Charles Academy High School 15 11 26 37 4 4 3 3 6 6
1994/95 Detroit Junior Red Wings OHL 58 20 55 75 97 21 4 20 24 38
1995 Detroit Junior Red Wings MemCup 5 1 3 4 6
1995/96 Detroit Whalers OHL 56 31 58 89 116 17 7 18 25 41
1996/97 New York Islanders NHL 82 8 40 48 86
1997/98 New York Islanders NHL 75 14 32 46 59
1998/99 New York Islanders NHL 34 4 11 15 26
1998/99 Toronto Maple Leafs NHL 38 5 14 19 22 17 1 8 9 8
1999/00 Toronto Maple Leafs NHL 64 3 27 30 42
2000/01 Toronto Maple Leafs NHL nicht gespielt wegen Augenverletzung
2001/02 New York Rangers NHL 82 2 21 23 60
2002/03 Boston Bruins NHL 80 10 28 38 64 3 1 0 1 2
2003/04 Chicago Blackhawks NHL 58 13 34 47 53
2004/05 Chicago Blackhawks NHL nicht gespielt wegen Lockout
2005/06 Columbus Blue Jackets NHL 44 12 20 32 32
2006/07 Columbus Blue Jackets NHL 11 0 3 3 8
2007/08 New York Islanders NHL 54 5 17 22 48
2008/09 Witjas Tschechow KHL 25 3 14 17 103
High School gesamt 45 22 53 75 26 4 3 3 6 6
OHL gesamt 114 51 113 164 213 38 11 38 49 79
NHL gesamt 619 76 247 323 500 20 2 8 10 10
KHL gesamt 25 3 14 17 103

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1995 USA U20-WM 7 0 1 1 36
1996 USA U20-WM 6 1 4 5 20
1997 USA WM 1 1 0 1 0
1998 USA Olympia 4 0 0 0 0
Junioren gesamt 13 1 5 6 56
Herren gesamt 5 1 0 1 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]