Bučovice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bučovice
Wappen von Bučovice
Bučovice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihomoravský kraj
Bezirk: Vyškov
Fläche: 4296 ha
Geographische Lage: 49° 9′ N, 17° 0′ O49.14888888888917.001666666667230Koordinaten: 49° 8′ 56″ N, 17° 0′ 6″ O
Höhe: 230 m n.m.
Einwohner: 6.464 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 685 01
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 5
Verwaltung
Bürgermeister: Radovan Válek (Stand: 2011)
Adresse: Jiráskova 502
685 01 Bučovice
Gemeindenummer: 592943
Website: www.bucovice.cz
Lageplan
Lage von Bučovice im Bezirk Vyškov
Karte

Bučovice (deutsch Butschowitz) ist eine Stadt mit 6464 Einwohnern (1. Januar 2014) in Tschechien. Sie befindet sich 230 m ü.M. 40 km östlich von Brünn an der Litava und gehört dem Okres Vyškov an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1322. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ließ der damalige Landesherr Johann Schembera von Boskovic ein Renaissanceschloss erstellen, welches zu den wertvollsten Gebäuden der Region zählt. Erbauer war der kaiserliche Architekt Jacopo Strada. An der Ausgestaltung waren berühmte Künstler wie Hans Mont beteiligt. Von 1597 bis 1945 gehörte das Schloss den Fürsten von Liechtenstein.

Das Städtchen wurde durch den Dreißigjährigen Krieg schwer gekennzeichnet. Zu einem erneuten Aufschwung kam es im 18. Jahrhundert, als die Textilindustrie angesiedelt wurde. Nach dem Rückgang in der Textilindustrie siedelte sich Möbelindustrie an.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Zu Bučovice gehören die Ortschaften Černčín (Tschertscheid), Kloboučky (Klobutschek), Marefy (Marhöfen), und Vícemilice (Witzomielitz).

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Bohuslav Sobotka Politiker, Regierungschef und Finanzminister in Tschechien, besuchte das hiesige Gymnasium.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)