Bu Xiangzhi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bu Xiangzhi Mtel Masters.jpg
Bu Xiangzhi, Sofia 2008
Land China VolksrepublikChina Volksrepublik China
Geboren 10. Dezember 1985
Qingdao, China
Titel Internationaler Meister (1999)
Großmeister (2000)
Aktuelle Elo-Zahl 2722 (September 2014)
Beste Elo-Zahl 2722 (September 2014)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Bu Xiangzhi (chinesisch 蔔祥志 / 卜祥志Pinyin Bǔ Xiángzhì; * 10. Dezember 1985 in Qingdao) ist ein chinesischer Schachgroßmeister.

Leben[Bearbeiten]

Bu erlernte das Schachspiel im Alter von sechs Jahren und erhielt frühzeitig Training. Als 12-Jähriger gewann er die Jugendmeisterschaft Chinas und wurde 1998 Jugendweltmeister U14. Ein Sponsorvertrag mit einem Mineralwasserproduzenten seiner Heimatstadt Qingdao ermöglichte es ihm 1999, mit seinem Trainer Ji Yunqi nach Europa zu reisen, um dort an internationalen Schachturnieren teilzunehmen. Im Herbst 1999 erzielte er innerhalb von nur zwei Monaten drei Großmeisternormen, indem er Turniere in Paks und Budapest gewann und in Qingdao den 1. bis 3. Platz teilte. Im Alter von 13 Jahren, 10 Monaten und 13 Tagen wurde er damit der bis dahin jüngste Großmeister der Schachgeschichte.

Im Jahr 2000 gewann er bei seinem ersten Auftritt in Deutschland das Neckar-Open-Turnier in Deizisau und besiegte in einem Wettkampf in New York das aserbaidschanische Schachtalent Teymur Rəcəbov mit 6,5:1,5. Bu gewann 2004 in Lanzhou die chinesische Landesmeisterschaft. 2007 gewann er das Schachfestival Bad Wörishofen vor Stefan Bromberger und Romuald Mainka und zum zweiten Mal das Neckar-Open in Deizisau, außerdem in Ottawa das Canadian Open vor Nigel Short und in León den World Cup im Blindschach vor Sergei Karjakin und Magnus Carlsen. 2008 belegte er beim Gibtelecom Masters-Open in Gibraltar den geteilten ersten Platz gemeinsam mit Hikaru Nakamura, verlor allerdings danach den Stichkampf um den ersten Preis. Bu nahm 2007, 2009 und 2011 am Schach-Weltpokal teil.

Mannschaftsschach[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bu nahm mit der chinesischen Nationalmannschaft an den Schacholympiaden 2002 bis 2012 teil, der größte Erfolg war ein zweiter Platz bei der Schacholympiade 2006 in Turin.[1] Bei den Mannschaftsweltmeisterschaften 2005 und 2013 landete er mit der chinesischen Mannschaft ebenfalls auf dem zweiten Platz und erreichte jeweils das zweitbeste Einzelergebnis an seinem Brett (2005 am ersten, 2013 am vierten Brett).[2] Ferner gewann Bu mit der chinesischen Mannschaft die asiatische Mannschaftsmeisterschaft 2008 in Visakhapatnam[3], den Schachwettbewerb der Asienspiele 2010 in Guangzhou[4] sowie die Schachwettbewerbe der Hallen-Asienspiele 2007 in Macao und 2009 in Hanoi.[5]

Vereine[Bearbeiten]

Bu spielt in der chinesischen Mannschaftsmeisterschaft für die Mannschaft von Shandong und wurde mit dieser 2007 und 2010 chinesischer Mannschaftsmeister. Er gewann 2009 den European Club Cup mit Economist-SGSEU-1 Saratow.[6] In der deutschen Schachbundesliga spielte Bu in der Saison 2006/07 für den TV Tegernsee. Er war auch in den beiden folgenden Spielzeiten bei Tegernsee gemeldet, wurde aber nicht mehr eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bu Xiangzhis Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Bu Xiangzhis Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Bu Xiangzhis Ergebnisse bei asiatischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. Bu Xiangzhis Ergebnisse bei Asienspielen auf olimpbase.org (englisch)
  5. Bu Xiangzhis Ergebnisse bei Hallen-Asienspielen auf olimpbase.org (englisch)
  6. Bu Xiangzhis Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Bu ist hier somit der Familienname, Xiangzhi ist der Vorname.