Bucerius Law School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bucerius Law School
Hochschule für Rechtswissenschaft
Logo
Gründung 2000
Trägerschaft Bucerius Law School gGmbH
Ort Hamburg
Staat Deutschland
Leitung Karsten Thorn (kommissarischer Präsident)
Hariolf Wenzler
(Geschäftsführer)

Benedikt Landgrebe (stv. Geschäftsführer)
Studenten 639 Februar 2014[1]
Mitarbeiter 143 (2013)
davon Professoren 27
Jahresetat EUR 16,8 Mio. (2014)
Website www.law-school.de

Die Bucerius Law School – Hochschule für Rechtswissenschaft in Hamburg (Aussprache: [buˈtseʁius], Abkürzung: BLS) ist eine private Hochschule für Rechtswissenschaft in Deutschland.

Gründung und Struktur[Bearbeiten]

Sitz der Hochschule ist das ehemalige botanische Institutsgebäude.

Die Bucerius Law School wurde im Jahr 2000 von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius nach dem Vorbild US-amerikanischer Law Schools gegründet und trägt den Namen des Verlegers und Politikers Gerd Bucerius. Organisiert ist sie als gemeinnützige GmbH. Die Hochschulleitung besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten, dem Geschäftsführer und dem stellvertretenden Geschäftsführer, deren Arbeit durch einen Aufsichtsrat überwacht wird. Das Leitbild der BLS lautet „Freiheit des Denkens – universitäre Erneuerung – gesellschaftliche Verantwortung“.

Die Hochschule hat insgesamt 27 Professoren (15 Lehrstühle, 2 Juniorprofessoren, 4 „Affiliate Professors“, 4 Honorarprofessoren, 2 Emeriti), das „Institut für Unternehmens- und Kapitalmarktrecht“ und das „Institut für Stiftungsrecht und das Recht der Non-Profit-Organisationen“. Es existieren außerdem zwei Forschungszentren: Das „Center for Transnational IP, Media and Technology Law and Policy“ sowie das „Notarrechtliche Zentrum Familienunternehmen“. Schließlich gibt es eine „Forschungsstelle Familien und Unternehmen“.[2]

Studium und Lehre[Bearbeiten]

An der Bucerius Law School werden verschiedene Studienprogramme angeboten: In der Hauptsache das grundständige Jurastudium, das zur Ersten Prüfung („Staatsexamen“) und zum Bachelor of Laws führt und der Bucerius Master of Law and Business, der zum Master of Laws oder Master of Law and Business führt.

Erste Prüfung und Bachelor of Laws[Bearbeiten]

Pro Jahrgang werden etwa 115 Studenten an der Bucerius Law School aufgenommen. Das Studium dauert einschließlich Examensvorbereitung und Auslandstrimester vier Jahre und drei Monate und ist in 13 Trimester gegliedert. Es führt zur Ersten Juristischen Staatsprüfung mit dem zusätzlichen akademischen Abschluss des Bachelor of Laws (LL.B.).

Neben der juristischen Ausbildung legt die Hochschule Wert auf das obligatorische Studium generale sowie einen fremdsprachlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt. In den Ferien sind teilweise Praktika zu absolvieren, wobei insbesondere die Förderer der Universität Praktikumsplätze zur Verfügung stellen. Zur Vorbereitung auf die Erste Juristische Staatsprüfung bietet die Bucerius Law School ein „Examensvorbereitungsprogramm“ als eigenes Repetitorium an, in welchem der examensrelevante Lehrinhalt wiederholt wird. Im siebten Trimester absolvieren alle Studenten ein Auslandsstudium. Die Studiengebühren betragen 4.000,- Euro pro Trimester und sind in zwölf Trimestern fällig, insgesamt also 48.000 Euro.

Rund zehn Prozent der Studenten der Bucerius Law School sind Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes.[3] Insbesondere der für Juristen deutlich überdurchschnittliche Notendurchschnitt des ersten Absolventenjahrgangs von 11,2 Punkten in der Ersten Juristischen Prüfung stieß auf ein großes Medienecho[4], wobei ein Notenschnitt von über 10 Punkten seither gehalten werden konnte.[5]

Master of Law and Business[Bearbeiten]

Der Bucerius Master of Law and Business (LLM/MLB) ist ein weiterbildender Masterstudiengang, der 2006 bis Herbst 2014 gemeinsam von der Bucerius Law School und der WHU – Otto Beisheim School of Management angeboten wird. Ab Herbst 2014 ist die Bucerius Law School alleinige Anbieterin. Unterrichtsort ist die Bucerius Law School.

Zulassungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Rechtswissenschaft oder Wirtschaftswissenschaften. Ziel ist die Ausbildung internationaler Führungskräfte im Schnittstellenbereich zwischen Recht und Wirtschaft. Die Studenten sollen in die Lage versetzt werden, die Schnittstellen rechtlicher und ökonomischer Fragen unternehmerischen Handelns im internationalen Kontext zu analysieren.

Der Studiengang dauert ein Jahr und wird in englischer Sprache durchgeführt. Die Studiengebühren betragen 22.000 Euro.

Das Studienjahr läuft von Anfang September bis Ende Juli und besteht aus drei Trimestern. Das Herbsttrimester (September bis Dezember) besteht aus zwei Kursblöcken. Das zweite Trimester (Januar bis April) verbindet einen sechswöchigen Unterrichtsblock mit einem achtwöchigen Praktikum. Das dritte Trimester (Mai bis Juli) besteht aus sechs Unterrichtswochen; in den verbleibenden neun Wochen erstellen die Studenten ihre Masterarbeit.

Weitere Programme[Bearbeiten]

Die Hochschule besitzt das Promotions- und Habilitationsrecht. Im Sommer werden zwei „Summer Schools“ für internationales Recht veranstaltet. Im Rahmen des „International Exchange Program“ besuchen im Herbsttrimester etwa 100 Studenten der Partnerhochschulen die Hochschule.

Partneruniversitäten[Bearbeiten]

Die Hochschule hat rund 90 ausländische Partnerhochschulen in 31 Ländern, z.B. die Universität Oxford, die Universität Cambridge, das Institut d’études politiques de Paris (Sciences Po), Universität Paris I, die Universität St. Gallen, die Stanford University, die New York University, die University of California, Berkeley, die Northwestern University, die University of Michigan, University of Virginia, die Cornell University, die Duke University, die Georgetown University und die National University of Singapore.

Extracurriculare Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Studenten der Bucerius Law School veröffentlichen zwei Zeitschriften: „Politik und Gesellschaft“ und das Bucerius Law Journal. Es gibt einen Chor, ein Orchester, eine Bigband und eine Rockband, eine Theatergruppe, sechs politische Hochschulgruppen, ein Phi-Delta-Phi-Inn und einen Sportverein mit vielen Sektionen, deren Mannschaften einmal im Jahr auf der hochschuleigenen „Champions Trophy“ gegen Teams von anderen Universitäten und Hochschulen aus Deutschland antreten. Die "Unternehmerinitiative" der Bucerius Law School lädt Vertreter aus der Volks- und Betriebswirtschaft zu Vorträgen ein und entwickelt in Arbeitsgruppen Geschäftsideen. Außerdem werden Moot Courts im englischen, im internationalen Handelsrecht, im Arbeitsrecht und im Steuerrecht angeboten.[6] 2012 wurde zudem eine Law Clinic, ein Zentrum für Rechtsberatung, gegründet. Hier beraten Studenten ehrenamtlich zusammen mit Hamburger Rechtsanwälten Ratsuchende vornehmlich auf den Gebieten Sozialrecht und Ausländerrecht.[7]

Lage und Ausstattung[Bearbeiten]

Das Hauptgebäude der Bucerius Law School gegenüber der Hamburger Messe von oben

Die Hochschule befindet sich im ehemaligen Museums- und Institutsgebäude der botanischen Fakultät der Universität Hamburg im Park Planten un Blomen[8] in der Nähe des Bahnhofs Hamburg-Dammtor.

Auf dem Campus: Rechts das Auditorium, im Hintergrund die Bibliothek

Auf dem Campus befinden sich auch zwei Neubauten: ein Auditorium mit 450 Plätzen und ein Gebäude, in dem die Bibliothek mit 560 Arbeitsplätzen, eine Mensa des Studierendenwerks Hamburg und ein weiterer von insgesamt vier Hörsälen untergebracht sind. Die Bibliothek umfasst über 100.000 Bände und 2.355 Zeitschriften in gedruckter und elektronischer Form und ist nur für Mitglieder der Hochschule zugänglich.

Die Hochschule verfügt über mehrere Computerräume, Gruppenarbeitsräume, einen Ruheraum, ein Café, ein Fitnessstudio und einen Theaterraum. Auf dem Campus befindet sich außerdem eine Kindertagesstätte. Für Studenten, die Fragen zu persönlichkeitsbezogenen Themen wie Stressbewältigung oder beruflichen Perspektiven haben, steht ein Beratungsangebot zur Verfügung. In der „Klausurenklinik“ wird Studenten individuell bei der Durchsicht und Analyse ihrer Klausurleistungen geholfen, um der Verfestigung ineffektiver Lernkonzepte und Wiederholungsfehlern vorzubeugen. Beide Beratungsangebote sind kostenfrei.

Auswahlverfahren[Bearbeiten]

Die Bucerius Law School nimmt neue Studierende ausschließlich zum Herbsttrimester jeden Jahres auf. Diese bilden dann den jeweiligen Studierendenjahrgang. Für die Zulassung zum Jurastudium ist das Bestehen eines zweistufigen Auswahlverfahrens erforderlich. Zunächst müssen jährlich bis 15. Mai hinreichende Englischkenntnisse durch einen der anerkannten, standardisierten Englisch-Tests (TOEFL, IELTS, CPE oder CAE) nachgewiesen und zusammen mit dem Abiturzeugnis der Klasse 13.2 (bei Abitur nach zwölf Jahren 12.2) eingereicht werden. Falls bis zum erforderlichen Einreichungstermin das Abiturzeugnis noch nicht vorliegt, können alternativ die letzten drei Zeugnisse vor dem Abitur eingereicht werden. Die erste Stufe besteht dann aus einem etwa dreistündigen schriftlichen Multiple-Choice-Test, der die Eignung für ein Jurastudium überprüft, und einem 45-minütigen Essay. Der schriftliche Teil wird seit dem Jahr 2011 wieder dezentral in mehreren Großstädten Deutschlands und seit 2012 auch an mindestens zwei ausländischen Standorten, im Jahr 2013 New York und Shanghai, durchgeführt. Das Ergebnis wird mit der Durchschnittsnote des eingereichten Zeugnisses verrechnet, die zu einem Drittel mit einfließt. Die besten 216[9] Kandidaten des schriftlichen Tests werden dann zu einem mündlichen Auswahlverfahren in Hamburg eingeladen, in dem ein Vortrag mit anschließender Diskussion, Einzelgespräche und eine Gruppendiskussion absolviert werden. Es werden etwa 115 Studenten aufgenommen.

Der LLM/MLB-Studiengang hat ein eigenes Auswahlverfahren, jährlich werden etwa 50 Studenten aufgenommen.

Finanzierung[Bearbeiten]

Der Etat der Hochschule beträgt 2014 etwa 16,8 Millionen Euro. Er wird aus Studiengebühren und Zuwendungen Dritter finanziert, wobei hier vor allem die ZEIT-Stiftung hervorzuheben ist, die 2014 zu 51 % zum Etat beiträgt. Außerdem erzielt die Hochschule durch Weiterbildungsangebote für Juristen und die Vermietung der eigenen Räumlichkeiten eigene Einkünfte.[10]

Die Bucerius Law School trennt das Auswahlverfahren von der Studienfinanzierung: Erst nach der Auswahl der Bewerber wird die Finanzierung festgelegt. Jedem Interessenten soll unabhängig von seinem finanziellen Hintergrund ein Studium ermöglicht werden.[11]

Die Hochschule bietet einen umgekehrten Generationenvertrag (UGV) an, der es Studierenden ermöglicht, zunächst ohne Gebühren zu studieren, wenn sie sich verpflichten, nach dem Eintritt in das Berufsleben 10 Jahre lang jährlich 9 % des Einkommens an die Hochschule zu zahlen, maximal das Doppelte der regulären Studiengebühren plus Basiszinssatz. Die Hochschule kann bis zu 40 UGVs pro Jahr neu vergeben. Bei höherer Nachfrage wird der UGV in der Reihenfolge der Bedürftigkeit vergeben. BAföG-Empfänger sind dabei grundsätzlich berechtigt, einen UGV zu erhalten, wobei die BAföG-Bezugsdauer irrelevant ist. [12]

Schließlich bietet die Hamburger Sparkasse besondere Studienkredite an. Die Votum Stiftung ermöglicht Teil- oder Vollstipendien für bedürftige Waisen, die Vodafone Stiftung Stipendien für Studierende mit Zuwanderungshintergrund. [13]

Absolventen (Auswahl)[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christoph Luschin: A German Ivy: The Bucerius Law School. In: Southwestern Journal of International Law. Vol 19, Nr. 1, 2012, ISSN 2154-2244, S. 1-66 (PDF).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bucerius Law School Hamburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zahlen und Fakten über die Bucerius Law School (abgerufen am 20. Februar 2014)
  2. Bucerius Law School (PDF; 110 kB). Homepage der Hochschule. Abgerufen am 25. April 2013.
  3. Website: Zahlen & Fakten
  4. Deutschlandfunk: Die Jura-Elite (27. September 2005), Manager-Magazin: Kratzer auf dem Hochglanzlack (1. November 2005), Spiegel Online: "Nicht auf Händen tragen" (27. Oktober 2005), Morgenpost: Die Edel-Juristen sind flügge (28. September 2005)
  5. Website: Zahlen & Fakten
  6. Website: Studentisches
  7. Bucerius Law School. Homepage der Hochschule. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  8. Lageplan
  9. Wenzday, WG in Hamburg gesucht?
  10. Zahlen und Fakten über die Bucerius Law School (abgerufen am 20. Februar 2014)
  11. Bewerberportal: Finanzierung der Studiengebühren
  12. Bucerius Law School, Bewerberportal Jurastudium
  13. Bewerberportal: Finanzierung der Studiengebühren
  14. Newsletter der Bucerius Law School März 2013

53.559519.98267Koordinaten: 53° 33′ 34″ N, 9° 58′ 58″ O