Bucha (Kaiserpfalz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.23711.5075153Koordinaten: 51° 14′ 13″ N, 11° 30′ 27″ O

Bucha
Gemeinde Kaiserpfalz
Höhe: 153 m
Fläche: 7,84 km²
Einwohner: 278 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 1. Juli 2009
Postleitzahl: 06642
Vorwahl: 034465
Bucha Memleben Wohlmirstedt Wohlmirstedt BurgenlandkreisKarte
Über dieses Bild

Lage von Bucha in Kaiserpfalz (Gemeinde)

Bucha ist ein Ortsteil der Gemeinde Kaiserpfalz im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Lage[Bearbeiten]

Bucha liegt zwischen Erfurt und Halle (Saale) und an zwei Landesstraßen. Die Landesstraße 1215 führt in das nördliche Memleben und die Landesstraße 214 zur nordwestlichen Stadt Wiehe. Die hügelige Umgebung dient meist dem Ackerbau.

Geschichte[Bearbeiten]

Parkansicht des Buchaer Herrenhauses

Erstmals wurde die Bucha am 8. März 1154 urkundlich erwähnt, ist aber älter und wahrscheinlich in der fränkischen Siedlungsperiode (6. bis 9. Jahrhundert) entstanden. Sitz der Grafschaft Buch. Die Grafen von Buch hatten hier eine Burg und eine Gerichtsstätte. Ein altritterliches, erloschenes Geschlecht, die „von Buch“ stammen vermutlich aus dem Ort. Im Mai 2004 wurde das 850-jährige Bestehen des Ortes feierlich begangen.

Am 1. Juli 2009 wurde Bucha in die neue Gemeinde Kaiserpfalz eingegliedert.[1] Der letzte Bürgermeister war Jörg Thiele.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Kirche in Bucha

Vereine[Bearbeiten]

Das kulturelle Leben von Bucha wird u.a. geprägt vom Burschenverein Bucha e.V.

Verkehr[Bearbeiten]

Südlich des Ortes verläuft die Bundesstraße 176, die von Weißenfels nach Sömmerda führt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

Erich Röder wurde am 1. April 2006 anlässlich seines 50-jährigen Dienstjubiläums zum Ehrenbürger von Bucha ernannt. Recherchen haben ergeben, dass er in Europa einer der dienstältesten und in Deutschland der dienstälteste Bürgermeister war. Röder wurde erstmals am 1. April 1956 gewählt. Er war noch bis Juli 2008 gewählt, legte aber zum 31. Januar 2007 nach mehr als 50 Dienstjahren sein Amt nieder.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste

Weblinks[Bearbeiten]