Bucht von Bandon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bucht von Bandon
Gewässer Golf von Thailand
Landmasse Malaiische Halbinsel
Geographische Lage 9° 18′ N, 99° 21′ O9.29188699.357605Koordinaten: 9° 18′ N, 99° 21′ O
Bucht von Bandon (Thailand)
Bucht von Bandon
Küstenlänge 100 km
Zuflüsse Tapi, Phum Duang

Die Bucht von Bandon (อ่าวบ้านดอน - Ao Ban Don) ist eine Bucht im Golf von Thailand in der Provinz Surat Thani. Sie ist nach der Stadt Surat Thani benannt, die bis 1915 Ban Don hieß.

Die Bucht reicht vom Sui-Kap (แหลมซุย) im Amphoe Chaiya (Landkreis Chaiya) im Nordwesten bis zum Amphoe Kanchanadit (Landkreis Kanchanadit) im Osten. Die gesamte Küstenlinie beträgt etwa 100 Kilometer.

In der Bucht liegen die Mündungsgebiete der Flüsse (Maenam) Tapi und Phum Duang. Sie ist relativ seicht, mit Wassertiefen zwischen ein und fünf Metern. Entlang der Küsten gibt es aufgrund der hohen Sedimentation ein Wattenmeer, das mit Mangroven (Sonneratia spp., Rhizophora spp.) bewachsen war. Heute haben Garnelenfarmen die natürlichen Mangrovenwälder weitgehend verdrängt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolf Donner: The Five Faces of Thailand. Institute of Asian Affairs, Hamburg 1978, Paperback Edition: University of Queensland Press, St. Lucia, Queensland 1982, ISBN 0-7022-1665-8

Weblinks[Bearbeiten]