Bucht von Benin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Golf von Guinea mit der Bucht von Benin

Die Bucht von Benin ist eine Bucht in Westafrika. Sie erstreckt sich über etwa 640 km zwischen dem Cape St. Paul im Westen und dem Nun-Ausfluss des Niger im Osten, wo sich die Bucht von Bonny (frühere Bucht von Biafra) anschließt. Die Bucht ist Teil des Golfs von Guinea.

Ihren Namen hat die Bucht vom historischen Königreich Benin. Sie ist für gefährlichen Wellengang bekannt und stand lange mit dem Atlantischen Sklavenhandel in Verbindung. Aus diesen Zeiten stammt – in etlichen Varianten – der Reim „Beware, beware the Bight of Benin: One comes out, where fifty went in!“. Der Autor Philip McCutchan benutzte diesen Vers auch als Buchtitel.[1]

Zwischen 1852 und 1861 existierte ein britisches Protektorat Bucht von Benin.

Heutige Anrainer der Bucht sind Benin, Togo und Nigeria.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Philip McCutchan: Beware the Bight of Benin. Futura Publ., London 1976, ISBN 0-86007-282-7 (früherer Titel: Beware, beware the Bight of Benin).


52.0833333333333Koordinaten: 5° N, 2° O